6 Tipps, mit denen kleine Betriebe größer wirken

6 Tipps, mit denen kleine Betriebe größer wirken

Drei Viertel der im ersten Halbjahr gegründeten Betriebe sind Kleinstunternehmer.

Österreichs Einzelunternehmer haben das Problem, das sie oft nur als Einzelpersonen, nicht aber als vollwertige Unternehmen wahrgenommen werden. Diese Tipps schaffen Abhilfe.

Österreich ist ein Land der Klein- und Kleinstunternehmer: Von den 14.906 Unternehmen, die im ersten Halbjahr 2014 gegründet wurden, fallen knapp 75 Prozent in die Kategorie der "Nicht eingetragenen Einzelunternehmer" - also Selbständige, auch bekannt als Ein-Personen-Unternehmen (EPU). Die meisten dieser Menschen begründen ihre Entscheidung zur Selbständigkeit damit, in ihrer Zeit- und Lebensgestaltung flexibler sein zu wollen; fast 60 Prozent sagen einer Umfrage der Wirtschaftskammer zufolge, sie wollen "lieber eigener Chef sein, als einen Chef zu haben" und "das Ausmaß der Verantwortung, das ich als Angestellter hatte, im eigenen Unternehmen einbringen".

Das ist gut und schön. Allerdings stehen viele Einzelunternehmer vor dem Problem, dass sie eben als Einzelpersonen wahrgenommen werden, anstatt als vollwertige Unternehmen - und somit von potenziellen Kunden weniger ernst genommen werden. Gerade für Unternehmen mit einem starken Fokus auf dem Online-Geschäft helfen allerdings einfache Tricks, um größer zu wirken als man in Wahrheit ist. "Fake it, until you make it" ("Täusche Erfolg vor bis du ihn tatsächlich hast") lautet die Devise, nach der das US-Onlinemedium Inc. sechs Tipps für Jungunternehmer und Kleinstunternehmen zusammengestellt hat.

1. Geld in eine geniale Website investieren

Die Website ist die Visitenkarte des Unternehmens im World Wide Web. Im schlimmsten Fall haben Sie viel Geld für groß angelegte Werbekampagnen ausgegeben, so dass der Kunde via Google im Internet nach Ihnen sucht - nur um dann von einer nicht vorhandenen oder schlecht gestalteten Website abgeschreckt zu werden. Ein gutes Design kann hingegen Vertrauen schaffen und den Konsumenten überzeugen, gleich auf der Website ein Produkt zu kaufen.

2. Direkt über die eigene Website verkaufen

Viele Unternehmen nutzen Plattformen wie Amazon oder Ebay, um ihre Produkte im Internet zu verkaufen; oder sie nutzen große Handelsketten als Vertriebspartner. Der Verkauf über ein E-Commerce-System auf der eigenen Website hat jedoch Vorteile: Erstens sind die Margen höher, da kein Obulus an Vertriebspartner entrichtet werden muss - zweitens wirkt ein Unternehmen, das den Vertrieb selbst in die Hand nimmt seriöser auf potenzielle Käufer.

3. Es kommt doch auf die Verpackung an

Dem Kunden hat die Werbung gefallen, er hat das Produkt bestellt - und erhält es dann in einem schmucklosen, braunen Pappkarton. Gerade Internetunternehmen haben die Angewohnheit, nach einem gelungen Web-Auftritt schließlich am falschen Ende, nämlich dem Offline-Marketing, zu sparen. Dabei sind gute Verpackungen ein vergleichsweise günstiges Investment - und rufen beim Kunden positive Emotionen hervor, wenn sie richtig gestaltet sind.

4. Die Macht der Email-Adresse

Email-Adressen, die auf Gratis-Domains wie @gmail.com, @gmx.at oder @hotmail.com enden, wirken im digitalen Briefverkehr mit potenziellen Kunde äußerst unseriös. Stattdessen sollte eine Mailadresse gewählt werden, welche die Domain der Website enthält. Außerdem ist es bei vielen Web-Hosting-Anbietern möglich, mehrere Adressen für die gleiche Domain zu beantragen. Sie könnten somit Adressen wie kundenservice@xy.at, marketing@xy.at und office@xy.at erstellen - die im Endeffekt alle in einen gemeinsamen Posteingang geleitet werden.

5. Finden Sie Partner

Finden Sie große Partner und geben Sie damit an - das lässt auch Ihr eigenes Unternehmen größer erscheinen. Außerdem können Sie sich eine gemeinnützige Organisation suchen, die Sie mit ihrer eigenen Arbeitskraft, Geld- oder Sachspenden unterstützen. Auch das wirft gutes Licht auf Ihr Unternehmen und lässt es größer erscheinen.

6. Hilfe für Journalisten bieten

Medienaufmerksamkeit hilft eindeutig, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen; und ein "bekannt aus dem TV" auf der eigenen Website lässt das eigene Unternehmen auf jeden Fall größer erscheinen - allerdings steckt dahinter harte Arbeit: Wer lediglich schnöde seine Produkte an den Mann bringen möchte, blitzt bei Journalisten ab; wer hingegen mit Expertenwissen aus dem eigenen beruflichen Alltag bei der Recherche hilft, kann mit seinem Unternehmen rasch ein inhaltliches Thema besetzen.

Karriere

Land der Berge, Land der IT-Experten: Österreich legt zu

Service

Gehalt: In diesen Branchen verdienen Sie am meisten

Karriere

Auf Jobsuche? Das sind die beliebtesten Branchen