Die 10 teuersten Städte der Welt

Die 10 teuersten Städte der Welt

Singapur - das teuerste Pflaster der Welt

Entscheidungshilfe für Expats und Personalabteilungen: Ein aktuelles Ranking vergleicht die Lebenskosten in den größten Städten der Welt. Am teuersten ist eine asiatische Metropole, ansonsten werden die Top 5 von europäischen Hotspots dominiert.

Wer als Expat für seinen Arbeitgeber ins Ausland geht, der darf sich meist über eine saftige Gehaltserhöhung freuen – gleichzeitig steigen in vielen Fällen aber auch die Lebenskosten. Um für Mitarbeiter und Personalabteilungen eine Entscheidungshilfe zu schaffen, veröffentlicht die Recherche-Abteilung des „Economist“ („Economist Intelligence Unit“) alle sechs Monate einen Bericht, der die Lebenskosten in den einzelnen Städten vergleicht. Im „Worldwide Cost of Living“-Index erhalten die Städte dabei einen Wert, der in Relation zur US-amerikanischen Großstadt New York gesetzt wird, die wiederum einen Referenzwert von 100 hat.

Das Ranking wird von einer kleinen Insel angeführt: Die asiatische Stadt Singapur kommt auf einen WCOL-Index von 129. Ansonsten sind es hauptsächlich asiatische und australische, aber auch europäische Städte, die das Ranking anführen: Auf Platz 2 folgt Paris (126), auf Platz 3 das norwegische Oslo (124).

Zur Ermittlung der Lebenskosten werden die Preise von 160 unterschiedlichen Produkten und Dienstleistungen in den jeweiligen Städten miteinander verglichen – von der Wohnungsmiete über Privatschulen bis zu Lebensmitteln. Der gesamte Report kann unter diesem Link heruntergeladen werden.

Singapur mag das Ranking zwar anführen; gleichzeitig ist Asien aber auch Heimat der günstigsten Business-Metropolen – darunter etwa die indischen Städte Mumbai, Chennai, Neu Delhi und Bangalore, sowie Karatschi, die größte Stadt Pakistans.

Karriere

Land der Berge, Land der IT-Experten: Österreich legt zu

Service

Gehalt: In diesen Branchen verdienen Sie am meisten

Karriere

Auf Jobsuche? Das sind die beliebtesten Branchen