Sprachverwirrung

Sprachverwirrung

Weshalb manche Berufsgruppen lieber undeutlich bleiben.

„How do you do?“ Vor kurzem gab es ein kleinere Sprachverwirrung zwischen österreichischem Landeshauptmann und österreichischem Fußballer. Das sollte nicht verwundern, ständig reden Menschen aus unterschiedlichen Berufssparten aneinander vorbei – oder haben Sie schon mal verstanden, was Ihr Installateur, Automechaniker oder Friseur eigentlich sagen wollte?

Es gibt allerdings einige Berufsgruppen, die das Kauderwelsch zum ursächlichen Inhalt ihrer Profession erhoben hat: Personalberater, Coaches, Consulter zum Beispiel. Die sagen dann Slogans wie „CIS Leadership Qualities“ - das ist nicht etwa ein neuer Ableger der US-TV-Serie CSI, sondern CIS steht für Charisma System Interaktion. Klingt natürlich viel besser als Führungskräftetraining. „Kreativer Downshifter“ ist nicht etwa ein Mensch, der unter irgendeiner unguten Form von Inkontinenz leidet, sondern nach Ansicht von Experten eine Art kreativer Freigeist unter den Mitarbeitern, also einer, der später kommt und dafür früher geht. Ein „Cold-Call“ ist nicht die intravenöse Einnahme leistungssteigernder Substanzen, sondern Anrufe von Personalberatern bei Kandidaten, die nichts von ihrem Glück ahnen, demnächst einen neuen Arbeitgeber zu haben. „Body-Shopping“ bedeutet nicht, in gewisse Kosmetikläden einzufallen, sondern die verpönte Headhunter-Taktik, Mitarbeiter an Unternehmen zu verscherbeln. „Productive Ageing“ ist nicht die Steigerung der Vermehrungsfähigkeit bei steigendem Alter, sondern es geht darum, die älteren Kolleginnen und Kollegen (also alle ab 22) fit zu halten.

Schlimmer ist naturgemäß nur die IT-Branche, in der es von Collaboration Innovatoren, Cloud Brokern und Enterprise Service Bussen (oder heißt die Mehrzahl Bussis?) nur so wimmelt.

Der Vorteil des Fachgeschwurbels: Man wirkt wichtiger als man ist und kein Mensch traut sich mitzureden. Und was ist mit den Journalisten, werden Sie nicht ganz zu Unrecht fragen. Die drücken sich auch nicht ständig verständlich aus, meinen Sie? Goodbye!

Dem Autor auf Twitter folgen:

Karriere

Land der Berge, Land der IT-Experten: Österreich legt zu

Service

Gehalt: In diesen Branchen verdienen Sie am meisten

Karriere

Auf Jobsuche? Das sind die beliebtesten Branchen