MBA: Lernen von Bayern München

MBA: Lernen von Bayern München

Bei einem Executive-MBA-Lehrgang sollen sich Teilnehmer ein Beispiel am dreifach erfolgreichen Teamgeist des deutschen Fußballklubs Bayern München nehmen. WU-Professor Helmut Kasper, Leiter des Lehrgangs der WU Executive Academy, erklärt die Gründe dafür.

Der FC Bayern München ist in dieser abgelaufenen Fußballsaison nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa das Maß aller Dinge gewesen: Sieg in der Champions League , Sieg in der deutschen Meisterschaft , Sieg im deutschen Cupfinale . Das bedeutet das „Triple“ und nicht mal die Steuer-Eskapaden von Präsident Uli Hoeneß können derzeit dem Hochgefühl in München etwas anhaben, zumal mit dem ehemaligen Barcelona-Trainer Pep Guardialo gleich nochmals eine „neue Ära“ anfangen soll.

Vom Sport ins Management

Die Bayern sind aber nicht nur für andere Fußballvereine ein Vorbild, sondern durchaus auch für Manager. Darauf wird auch bei einem MBA-Lehrgang der WU Executive Academy , dem Führungskräfte-Programm der Wiener Wirtschaftsuniversität Rücksicht genommen. Beim Executive MBA sollen sich die Teilnehmer ein Beispiel am Teamgeist und an der Erfolgsorientierung der Bayern nehmen. „Gemeinsamkeit ist heute ein enorm wichtiges Kriterium“, sagt Lehrgangsleiter Helmut Kasper , Leiter des Instituts für Change Management und Management Development der WU, im Gespräch mit format.at. Obwohl Kasper kein ausgewiesener Bayern-Fan ist, will er den Teamgeist, den David Alaba & Co. dort zur Perfektion getrieben haben, auch im Management umgesetzt sehen. „Wir erlernen das Thema Kooperation ja bisher weder in der Schule noch sonst wo“, sagt Kasper. Vielmehr würde man eher auf Konkurrenzkampf gedrillt. Doch auch im Management bzw. im Wirtschaftsleben insgesamt sein die „Dialektik zwischen Kooperation und Konkurrenz“ von steigender Bedeutung, meint der WU-Professor. Der Fußball als „generell sehr intelligente Sportart“ sei ein gutes Beispiel, wie das funktionieren könne.

Teamgeist in mehreren Stufen

Nicht nur hinsichtlich der Orientierung am Fußball wird beim Executive MBA auf Werte wie Teamgeist, Kooperation und Zusammenarbeit geachtet. „Wir trainieren das Teamwork-Management ganz gezielt“, berichtet Kasper. Zentraler Bestandteil des Lehrgangs, der Management-Know-How und Best Practices im Fokus hat, ist ein neuntägiger Aufenthalt auf Mallorce. Dort begeben sich die Teilnehmer viereinhalb Tage in die Berge, um beim Wandern und intensiven Diskussionen einander und sich selbst besser kennen zu lernen. Dann geht es für viereinhalb Tage auf hohe See: Beim Segeln steht ebenfalls nicht der Wettbewerb, sondern das Kooperieren im Vordergrund. So müssen die Teilnehmer lernen, gemeinsam durchs Ziel zu kommen. „Die Teilnehmer helfen sich dann auch gegenseitig bei der Master-Thesis“, sagt Kasper.

Soziale Kompetenz, so sein Credo, ist für Führungskräfte heute genauso wichtig wie grundlegendes Managementwissen.

Karriere

Land der Berge, Land der IT-Experten: Österreich legt zu

Service

Gehalt: In diesen Branchen verdienen Sie am meisten

Karriere

Auf Jobsuche? Das sind die beliebtesten Branchen