Alumni-Preis für Gründer vergeben

Alumni-Preis für Gründer vergeben

Consulterin konnte mit ihrem Businessplan die Jury überzeugen.

Um Absolventen bei ihren ersten Schritten als Selbstständige zu unterstützen, hat der Alumniverband der Universität Wien das u:start-Gründungsprogramm entwickelt. Beim heurigen Businessplan-Wettbewerb ging Consulterin Nina Kaufmann-Frank als Gewinnerin hervor. Sie berät Unternehmen und Aufsichtsräte bei Konzeption und Einführung eines Risiko- und Chancenmanagementsystems.

Kaufmann-Frank erstellte einen Businessplan für ihre Beratungstätigkeit, in deren Rahmen sie Unternehmen und Aufsichtsräte bei Konzeption und Einführung sowie Überarbeitung und Überprüfung eines Risiko- und Chancenmanagementsystems unterstützt. Um diesen Prozess zu unterstützen, arbeitet sie mit der Firma Observar zusammen, die eine webfähige Software dafür entwickelt hat.

Seminare für die Gründer

Der Businessplan-Wettbewerb bildet laut Aussendung der Uni Wien den Abschluss des u:start-Gründerprogramm-Durchgangs 2011/2012. Die Qualität der Businesspläne sei beeindruckend gewesen, wird Christa Schnabl, Vizerektorin der Universität Wien, zitiert. Am aktuellen Durchgang von u:start nahmen 34 Hochschul-Absolventen aus unterschiedlichen Fachrichtungen teil. Über ein Jahr gab es Seminare, Mentoring und persönliche Beratung.

Nur 3,9 Prozent der AbsolventInnen wagen direkt nach dem Studienabschluss den Sprung in die Selbständigkeit, besagt eine Studie von Uniport, dem Karriereservice der Universität Wien. Auch drei Jahre später sind es mit 5,1 Prozent nur geringfügig mehr. Mit u:start will die Universität Wien die Zahl der Gründungen aus dem akademischen Umfeld ausweiten.

Karriere

Land der Berge, Land der IT-Experten: Österreich legt zu

Service

Gehalt: In diesen Branchen verdienen Sie am meisten

Karriere

Auf Jobsuche? Das sind die beliebtesten Branchen