Mehrheit für generelles Rauchverbot und schärfere Alkohol-Bestimmungen

Mehrheit für generelles Rauchverbot und schärfere Alkohol-Bestimmungen

Zwei Drittel der Österreicher wollen ein generelles Rauchverbot in Lokalen.

Eine Umfrage des Linzer market-Intsituts zeigt, dass die Mehrheit der Österreicher ein generelles Rauchverbot in Lokalen befürworten. Generell sollte es demnach schärfere Regeln für das Rauchen geben. Auch die Alkohol-Bestimmungen sollten der Umfrage zufolge verschärft werden.

Bis Sommer soll im Parlament ein generelles Rauchverbot in Lokalen beschlossen werden. Die Mehrheit der Österreicher findet das Vorhaben gut: 67 Prozent halten es laut einer Umfrage des Linzer market-Instituts für „sehr sinnvoll“ bzw. „sinnvoll“. Die Mehrheit der Österreicher ist aber der Meinung, dass Rauchen soll nicht nur in Lokalen verboten werden soll. Das zeigt Umfrage des Linzer market-Instituts für das Wirtschaftsmagazin „trend“. Das in Italien eben beschlossene Rauchverbot in Autos mit Kindern an Bord würden 89 Prozent der Befragten auch in Österreich begrüßen.

Genau die Hälfte der Österreicher ist beim Thema Rauchen für eine Anhebung des Mindestalters von 16 auf 18 Jahre. 31 Prozent sind für ein Rauchverbot in öffentlichen Parks. Raucher durch eine Verdoppelung der Zigarettenpreise vom Qualmen abzuhalten befürworten immerhin 42 Prozent. Und 22 Prozent würden das Rauchen sogar überhaupt verbieten.

Übrigens: Was den Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit betrifft, sind die Österreicher noch strenger: 88 Prozent würden die geltenden Bestimmungen für Jugendliche verschärfen, 84 Prozent fordern stärkere Kontrollen für Autofahrer, 60 Prozent befürworten ein Alkoholverbot in öffentlichen Parks, 41 Prozent sprechen sich für Warnhinweise auf Flaschen mit alkoholischen Getränken aus und genau ein Viertel der Österreich ist für eine Verdoppelung der Preise für alkoholische Getränke.

Ob Cremes um ein paar Euro oder knapp 80 Euro. Viele der gesteten Antifaltencremes erwiesen sich als wirkungslos.

Leben

Stiftung Warentest: Antifalten-Cremes wirkungslos

Leben

ELGA startet: Fragen und Antworten zur elektronischen Gesundheitsakte

Gesundheit

Sehen um zu hören: Gebärdensprachen-App am Start