Blutwäsche bringt mehr Therapiemöglichkeiten

Die Blutwäsche - medizinisch Apherese - ist, ähnlich wie die Dialyse bei Nierenversagen, ein Verfahren, bei dem krankmachende Substanzen aus dem Blut ausgefiltert werden.

Blutwäsche bringt mehr Therapiemöglichkeiten

Bisher wurde es etwa bei erblich bedingten Fettstoffwechselstörungen eingesetzt. Jetzt eröffnen sich allerdings mit verfeinerten Verfahren weitere viel versprechende Einsatzgebiete.

"Die Behandlung könnte auch bei Patienten mit schweren allergischen Symptomen, wie zum Beispiel Asthma, gut anwendbar sein“, sagt Rudolf Valenta, Immunpathologe an der MedUni Wien, "es sind zahlreiche Möglichkeiten zur Behandlung von allergischen Erkrankungen mittels Apherese vorstellbar.“ Ein weiteres Einsatzgebiet könnten Autoimmunerkrankungen, etwa Rheuma, sein. "Wir sind überzeugt, dass neue Indikationen für dieses therapeutische Verfahren in den nächsten Jahren hinzukommen“, sagt Georg Stummvoll, Rheumatologe an der MedUni Wien, etwa auch im Bereich der Transplantationsmedizin.

Innenminister Karl Nehammer, Vizekanzler Werner Kogler, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Gesundheitsminister Rudolf Anschober bei ihrer Erklärung.

Corona: Regierung verschärft die Maßnahmen ab 23. Oktober

Ab Freitag, 23. Oktober gelten in Österreich wieder strengere Maßnahmen …

Ob Cremes um ein paar Euro oder knapp 80 Euro. Viele der gesteten Antifaltencremes erwiesen sich als wirkungslos.

Stiftung Warentest: Antifalten-Cremes wirkungslos

Das Ergebnis des Antifaltentests von Stiftung Warentest ist desaströs. …

ELGA startet: Fragen und Antworten zur elektronischen Gesundheitsakte

Am heutigen Mittwoch ist es soweit, die Elektronische Gesundheitsakte - …

Sehen um zu hören: Gebärdensprachen-App am Start

Für die rund 8.000 österreichischen Gehörlosen - weitere bis zu 15.000 …