Artgerechtes Leben für Gockelhähne

Artgerechtes Leben für Gockelhähne

Ja! Natürlich und Vier Pfoten machen es möglich, dass männliche Küken nicht wie üblich grausam entsorgt werden, sondern der biologischen Mast zugeführt werden.

Das Pionierprojekt der neuen "Zweinutzungsrasse“, des Moosdorfer Haushuhns, ist eine Rückbesinnung darauf, Henne und Hahn großzuziehen und zu nutzen. Die 6.000 Hennen haben ausreichend Auslauf im Freien und bekommten gentechnikfreies Bio-Futter. 3.000 männliche Küken vom Moosdorfer Haushuhn werden in Kleingruppen von 200 Tieren in einen Wald gebracht, wo sie unter ständiger Betreuung stehen und mit Biogetreide versorgt werden. Die Haltungsperiode der Hähne wird auf fünf bis sechs Monate ausgedehnt, was der vierfachen Dauer einer konventionellen Hühnermast und der doppelten Dauer der Biomast entspricht.

"Wir freuen uns, seit mehr als einem Jahr Vier Pfoten als Kooperationspartner zur Seite zu haben“, erklärt Martina Hörmer, Chefin von Ja! Natürlich. "Unser gemeinsames Anliegen ist, die artgerechte Tierhaltung weiter zu fördern und Lösungen für die landwirtschaftliche Nutzung zu finden, die verbesserte Tierschutzaspekte beinhaltet.“ Die ersten Produkte aus der gemeinsamen Initiative sind in allen Merkur-Filialen erhältlich und in weiterer Folge in ausgewählten Billa-Filialen.

Ob Cremes um ein paar Euro oder knapp 80 Euro. Viele der gesteten Antifaltencremes erwiesen sich als wirkungslos.

Leben

Stiftung Warentest: Antifalten-Cremes wirkungslos

Leben

ELGA startet: Fragen und Antworten zur elektronischen Gesundheitsakte

Gesundheit

Sehen um zu hören: Gebärdensprachen-App am Start