Formel 1-Team macht Doppeldecker-Busse grüner

Formel 1-Team macht Doppeldecker-Busse grüner

Williams F1 entwickelt Hybrid-Doppeldecker-Busse für die Londoner Innenstadt.

Von der Formel 1-Rennpisten auf die Straßen von London: Das Formel-1-Team Williams F1 betreibt gerade eine ungewöhnliche Expansion. Williams entwickelt gemeinsam mit dem britischen Busunternehmen Go-Ahead Hybrid-Busse für den öffentlichen Verkehr. Es handelt sich um die Öko-Ausgabe der bekannten Doppeldecker-Busse, die Londons Stadtbild auch heute noch prägen. Noch heuer sollen Testfahrten mit sechs Prototypen durchgeführt werden, bei denen Energie beim Bremsen gewonnen wird, womit Treibstoff gespart werden kann.

Diese Technologie wurde von Williams eigentlich für den Motorsport entwickelt, kann aber auch in Bussen verwendet werden. Williams Grand Prix Holdings , die börsenotierte Holding hinter dem Formel-1-Team Williams, hat 2010 das Start-Up Automotive Hybrid Power übernommen, das diese Technologie entwickelt hatte. Williams, das im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust von rund fünf Millionen Pfund verzeichnet hatte, will seine Geschäftsfelder außerhalb der Formel 1 ausweiten. Der letzte große Erfolg im Motorsport datiert aus dem Jahr 1997, als Jacques Villeneuve für Williams Weltmeister wurde und das Team auch die Konstrukteurs-WM gewann.

Der Österreicher Toto Wolff hält seit 2009 Anteile an Williams F1.

Wer das Geschenk, bei Nichgefallen, frühestens am 10. Jänner zurückgeben kann, sollte das vorher mit dem Verkäufer ausmachen.

Recht

Geschenke: Umtausch oder Geld zurück - darauf sollten Sie achten

Karrieren

11 Tipps für einen besseren Start in den Arbeitstag

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen

Steuertipps

Fruchtgenussrecht: So sichern Sie sich Einfluss und Einnahmen