Wer den Energie-Anbieter wechselt kann viel sparen

Wer den Energie-Anbieter wechselt kann viel sparen

Bis über 500 Euro können Haushalte sparen, wenn sie ihren Strom- und Gasanbieter wechseln. Das verspricht der Energiepreismonitor des Wirtschaftsministeriums.

Ein Wechsel des Strom- und Gasanbieters kann bis zu 523 Euro im Jahr bringen, geht aus dem heute veröffentlichten Energiepreismonitor des Wirtschaftsministeriums hervor. Das Sparpotenzial beim Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Lieferanten liegt für einen Durchschnittshaushalt demnach zwischen 222 Euro in Tirol und bis zu 523 Euro pro Jahr in Klagenfurt.

"Ein Anbieterwechsel entlastet nicht nur das Haushaltsbudget, sondern verstärkt auch den Wettbewerb am Energiemarkt", so Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) in einer Pressemitteilung. Dieses Potenzial sollte daher noch stärker genutzt werden.

Für Strom gibt ein österreichischer Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden (kWh) zwischen 644 Euro pro Jahr im Netzgebiet Tirol und 796 Euro pro Jahr im Netzgebiet Kärnten aus, geht aus dem Energiepreismonitor hervor, der auf Berechnungen und Erhebungen der Energieregulierungsbehörde E-Control beruht. Das Einsparpotenzial beträgt demnach zwischen 95 Euro pro Jahr (Tirol und Vorarlberg) sowie 206 Euro (Oberösterreich inklusive Netzgebiet Linz).

Die Erdgasrechnung beträgt für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 15.000 kWh zwischen 936 Euro (Vorarlberg) pro Jahr und 1.217 Euro (Netzgebiet Klagenfurt). Das Einsparpotenzial beim Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Lieferanten beträgt zwischen 126 Euro in Tirol und 362 Euro pro Jahr in Klagenfurt.

Die Strom- bzw. Gasrechnung besteht aus drei Komponenten: Dem Energiepreis - nur hier ist ein Anbieterwechsel möglich -, dem vom Standort abhängigen Netztarif sowie Steuern und Abgaben.

Energie & Wohnen

Fertighausbau: Welche Risiken jetzt ernstlich drohen

Energie & Wohnen

Stromanbieterwechsel: Sparen wie noch nie

Energie & Wohnen

Energiespender: Heizen mit Manner-Schnitten