Warum es sich lohnt, auf LED-Lampen umzusteigen

Effiziente Beleuchtung zahlt sich aus: LED-Lampen halten länger und brauchen weniger Strom. Doch es gibt noch mehr Gründe, die für den Wechsel auf die wirtschaftlich rentable LED-Technologie sprechen.

Warum es sich lohnt, auf LED-Lampen umzusteigen

LED-Lampen halten bis zu 40.000 Stunden, herkömmliche Glühbirnen hingegen nur rund 1.000 Stunden.

Die „Licht emittierende Diode“, kurz LED genannt, sind die energiesparendsten Leuchtmittel auf dem Markt - und daher zukunftsträchtig. Seit 2012 sind die herkömmlichen Glühbirnen ohnehin EU-weit im Aus. Und auch die Halogen-Lampen werden bald Geschichte sein: Das EU-weite Halogenlampen-Verbot wird mit 1. September 2018 in Kraft treten.

Das Licht wird bei der LED nicht wie in einer Glühbirne durch einen erhitzten Draht erzeugt, sondern durch Halbleiterkristalle, den Dioden, die durch Strom zum Leuchten gebracht werden. Das erzeugte blaue Licht wird über eine spezielle Beschichtung in weißes Licht umgewandelt.

Der größte Vorteil von LED-Lampen: Sie benötigen bis zu 90 Prozent weniger Strom für das gleiche Licht und sind im Vergleich zu Energiesparlampen um 25 bis 35 Prozent effizienter. Überdies sind LED-Lampen viel langlebiger als herkömmliche Glühbirnen: Sie leuchten bis zu 15 Mal länger. Die Lebensdauer schwankt zwischen 20 und 40.000 Stunden. Bei einer durchschnittlichen Leuchtdauer von drei Stunden am Tag wären das 36,5 Jahre Lebenszeit. Jedoch muss man beachten, dass die Helligkeit im Laufe der Zeit nachlässt, da die Dioden schwächer werden.

Stromverbrauch im Vergleich
Glühlampe Energiesparlampe LED-Lampe
Leistung 60 Watt 18 Watt 10 Watt
Lebensdauer 1.000 Std. 10.000 Std. 20.000 Std.
Stromkosten pro Jahr (Brenndauer 1.000 Std., Strompreis 26 ct/kWh) 15,60 € 4,68 € 2,60 €
Gesamtkosten pro Jahr 16,60 € 5,48 € 3,60 €
Quelle: Umweltinstitut München

Die Hersteller geben eine gewisse Leuchtdauer an, die sich auf die Zahl der Stunden bezieht, bis die Leuchte nur noch 70 Prozent ihrer Helligkeit hat. Seit 1. März 2014 müssen sich nach 6.000 Stunden noch mindestens 80 Prozent ihrer ursprünglichen Leuchtkraft haben. Das schreibt eine EU-Regelung vor.

Preise für LED-Lampen stark gesunken

Zwar waren LED-Lampen am Anfang umstritten, inzwischen haben sie sich aber durchgesetzt. Ein Test des Vereins für Konsumentenschutz (VKI) und der deutschen Stiftung Warentest ergab, dass LED-Lampen billiger und besser geworden sind. "Die Qualität ist mehrheitlich in Ordnung, Totalausfälle sind eher selten geworden. Und die Preise sind stark gesunken - mittlerweile gibt es den Glühlampenersatz schon um etwa sieben Euro", so die Konsumentenschützer.

Viele Konsumenten schreckten zu Beginn die hohen Preise von 20 bis 60 Euro pro Lampe ab. Heute kosten sie zwischen zehn und 20 Euro. Daher kann man für die meisten Anwendungsbereiche im Haushalt bereits auf Halogenlampen und Energiesparlampen verzichten. Pro Jahr lassen sich mit einer LED-Lampe laut VKI rund 15 Euro an Stromkosten einsparen.

Praktisch ist, dass die Leuchten beim Einschalten sofort hell werden. Sie sind nicht wie Energiesparlampen von der Temperatur abhängig. Außerdem wird ihre Lebensdauer nicht durch häufiges Ein- und Ausschalten - wie bei Energiesparlampen - beeinträchtigt. Dimmbar sind allerdings nicht alle LED-Lampen, sondern nur die, die mit dem Zusatz "dimmable" gekennzeichnet sind.

Die Vorteile von LEDs auf einen Blick:

  • Hohe Effizienz
  • Längere Lebensdauer als herkömmliche Glühbirnen
  • Weniger Stromverbrauch
  • Beim Einschalten sofort volle Helligkeit
  • Gute Farbwiedergabe
  • Keine Verwendung von Quecksilber

Wenn die LED-Lampe nach vielen Jahren dann doch den Geist aufgibt, ist auch die Entsorgung einfacher als bei Energiesparlampen. Denn diese enthalten Quecksilber: Geht die Birne zu Bruch, werden die Schadstoffe frei. Dennoch handelt es sich bei LED-Lampen um Elektronikmüll, der über den Handel oder Altstoffsammelstellen entsorgt werden muss. Für die Produktion werden darüberhinaus sogenannte Seltene Erden verwendet.

Die Maßzahl für die Helligkeit

Und noch was gilt es aus Sicht des Konsumenten zu beachten: Bei LED-Lampen ist nicht die Watt-Zahl über die Helligkeit ausschlaggebend, sondern die Lumen (lateinisch für Licht, Leuchte) wird für die Lichtstärke als Maßeinheit verwendet. 25 Watt entsprechen 249 Lumen, 40 Watt sind 470 Lumen, 60 Watt 806 Lumen, 75 Watt so viel wie 1055 Lumen und 100 Watt entsprechen 1521 Lumen.

Die Zentrale von Siemens Energy Austria befindet sich in der Siemens City Vienna.
Siemens Energy Austria: Key-Player der Energieversorgung

Siemens Energy Austria ist als Tochterunternehmen des Siemens-Konzerns …

Strompreise werden in Österreih gedeckelt, Übergewinne der Energiekonzerne abgeschöpft.
Nationalrat fixiert Strompreisdeckel und Abschöpfung von Übergewinnen

Der Nationalrat hat deutliche Eingriffe in die Erlöse von Öl- und …

Die Zentrale der EVN AG in Maria Enzersdorf
Top500: EVN AG – Niederösterreichs Energieversorger

Die börsennotierte niederösterreichische EVN ist einer der größten …

Christoph Kopp, Managementberatung Horváth in Wien
Nachhaltigkeit: Europas Industrie vor Paradigmenwechsel

Das Thema Nachhaltigkeit ist für die Industrie vom reinen …