Energiekostenstopp-Aktion: Heute letzter Anmeldetag

Wer seine Energiekosten reduzieren und zu einem günstigeren Anbieter wechseln möchte, muss sich sputen. Die Aktion des Verein für Konsumenteninformation (VKI) geht heute in die Endrunde.

Energiekostenstopp-Aktion: Heute letzter Anmeldetag

VKI-Aktion: Wer Energiekosten sparen will kann sich heute noch anmelden

Die neue Energiekostenstopp-Aktion des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) geht in die Endrunde. Am heutigen Montag ist Anmeldeschluss - Interessenten können sich noch bis Mitternacht auf www.energiekosten-stop.at unverbindlich registrieren. Am Donnerstag gibt der VKI die Namen des Strom- bzw. Gasanbieters mit dem günstigeren Tarif bekannt, dann bekommen die Konsumenten konkrete Angebote.

Bei der letzten VKI-Aktion haben 70.000 Haushalte (98.000 Verträge) tatsächlich ihren Energieanbieter gewechselt, angemeldet hatten sich 260.000. Damals haben die Konsumentenschützer mit der Enamo-Tochter stromdiskont.at und der deutschen goldgas zusammengearbeitet.

Nunmehr haben 44.400 Haushalte, die meisten davon aus Wien, Niederösterreich und Oberösterreich, ihr Interesse bekundet. Wer tatsächlich wechseln will, hat bis Ende Mai Zeit, ein entsprechendes Online-Formular auszufüllen. Formalitäten wie die Abmeldung beim alten Anbieter übernimmt der VKI.

Strom- und Gasmarkt: Österreichischer Wettbewerb mangelhaft

Der heimische Energieregulator E-Control weist seit Jahren darauf hin, dass der Wettbewerb am österreichischen Strom- und Gasmarkt zu wünschen übrig lässt. Ein Grund dafür ist die Wechselfaulheit der Privathaushalte. Seit der Liberalisierung des Strommarkts im Jahr 2001 haben erst etwas über 17 Prozent der Haushalte ihrem Stromanbieter den Rücken gekehrt - zusammengerechnet und inklusive Mehrfachwechsler. Beim Erdgas waren es kumuliert nicht einmal 15 Prozent; der Markt wurde 2002 liberalisiert. In den einzelnen Jahren lagen die Wechselraten bei rund 1 Prozent.

An der Montanuni Leoben wurde eine umweltfreundliche Fracking-Methode entwickelt. Bei bekannten Gasvorkommen könnte man in drei Jahren erste Erfolge sehen.
Erdgas aus Österreich: Poker um grünes Fracking

Der Gasmangel lässt die Rufe nach Fracking in Österreich wieder laut …

Die trend. Umfrage: Soll die Erdgasförderung in Niederösterreich intensiviert werden?
Los von Russland: mehr heimisches Erdgas fördern? [UMFRAGE]

Die große trend-Umfrage: wie die Österreicher im Zeichen der Energiekrise …

Green Finance Alliance: Finanzunternehmen für Klimaschutz
Green Finance Alliance: Finanzunternehmen für Klimaschutz

Das Klimaschutzministerium hat mit der Green Finance Alliance eine …

Das EU-Emissionshandelssystem ist ein Mittel am Weg zur Klimaneutralität Europas.
Emissionshandel: So funktioniert das Geschäft mit CO2-Zertifikaten

Das Emissionshandelssystem der Europäischen Union soll die großen …