ecoGator-App: Geld sparen beim Elektrogeräte-Kauf

ecoGator-App: Geld sparen beim Elektrogeräte-Kauf

EcoGator: Von der EU Prämierte App.

Mit der App ecoGator der Österreichischen Energieagentur erhalten Kunden rasch Informationen zur Energieeffizenz von Elektrogeräten und können so Strom und Geld sparen. Das Projekt wurde nun mit dem Sustainable Energy Award der EU ausgezeichnet.

Ein Blick auf den Energieverbrauch beim Kauf neuer Haushaltsgeräte macht nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus ökonomischen Gründen Sinn; denn die eingesparte Elektrizität spiegelt sich direkt in der Stromrechnung wider. Das Problem dabei ist bloß, dass Konsumenten im Wirrwarr aus Energielabels, technischen Begriffen und unqualifizierten Beratungsgesprächen beim Kauf des neuen Fernsehers, Kühlschranks oder Herds oft überfordert sind und nicht wissen, auf welche Angaben sie wirklich achten sollen.

Hier hilft die App ecoGator der Österreichischen Energieagentur (erhältlich für Android und iPhone). Mit einem eingebauten Scanner können im Fachhandel die Energielabels der Geräte gescannt werden; anschließend erhält der Käufer Angaben zum Energieverbrauch. Wenn er daraufhin den Strompreis seines Haushalts angibt, kann er die Stromkosten für das gesamte Jahr oder die gesamte Produktlebensdauer errechnen. Wer anschließend noch den Anschaffungspreis hinzufügt, der erfährt gleich in der App, wieviel er insgesamt zum für seinen neuen Fernseher, Kühlschrank oder auch Waschmaschine bezahlen muss.

Mit einem simplen Ampelsystem signalisiert die App, ob das Gerät als energieeffizient gilt; wer mit einem zweiten Produkt liebäugelt, der kann die Energiekosten beider Geräte miteinander vergleichen – in unserem Vergleich eines Aiptek-Fernsehers mit einem Philips-TV ergab sich auf eine Produktlebensdauer von fünf Jahren immerhin ein Unterschied von 115 Euro zugunsten des Produkts des chinesischen Herstellers Aiptek.

Tipps, Quiz und Punkte sammeln

Die App bietet darüber hinaus nützliche Tipps rund um das Energiesparen im Haushalt, die Themenbereiche reichen von der richtigen Verwendung des Backofens über Energiesparoptionen am PC bis zur Verwendung der richtigen Verkehrsmittel. Wer sich ausreichend eingelesen hat, der kann sein Wissen nachher in einem Quiz beweisen, in dem er Punkte sammelt und einen Highscore knacken muss – das Energiesparen wird somit zum Spiel.

Kernfunktion des Produkts ist aber definitiv der Scanner – und dieser funktionierte im Test recht gut, auch wenn man teilweise eine ruhige Hand braucht, bis das Energie-Label fertig eingelesen ist. Bei schlechteren Lichtbedingungen kann es dabei vorkommen, dass dabei der Text des Labels, etwa der Produktname oder die Hersteller-Bezeichnung nicht automatisch vollständig richtig erkannt wird. Die App fordert dann dazu auf, die noch notwendigen Angaben händisch einzugeben.

EU-Auszeichnung für Österreich

Das österreichische Projekt wurde vergangene Woche in Brüssel mit dem „EU Sustainable Energy Award“ ausgezeichnet und setzte sich dabei gegen 373 Projekte aus ganz Europa durch. Weiters ausgezeichnet wurden in anderen Kategorien die "Co-operative Energy's User Chooser“ – ein Projekt aus Großbritannien, bei dem Energiekunden selbst entscheiden, von wo ihr Strom kommen soll. Ebenfalls prämiert wurde das spanische „Desendolla't Project“, bei dem durch den Einsatz von smarten Stromzählern in 27 Schulen insgesamt 281.000 Euro eingespart werden können.

Die im Oktober 2014 gestartete ecoGator-App wurde laut den Bewerbungsunterlagen für den Sustainable Energy Award bis Februar 2015 rund 12.000 Mal installiert. Bis zum Jahr 2020 sollen durch das Projekt 1,95 TWh an Energie eingespart werden.

Energie & Wohnen

Fertighausbau: Welche Risiken jetzt ernstlich drohen

Energie & Wohnen

Stromanbieterwechsel: Sparen wie noch nie

Energie & Wohnen

Energiespender: Heizen mit Manner-Schnitten