Obama im Angesicht der Geschichte

Obama im Angesicht der Geschichte

Weniger als eine Minute dauerte am Sonntag die offizielle Vereidigung von US-Präsident Barack Obama für vier weitere Jahre. Vor dem Kapitol in Washington findet am Montag noch die feierliche Amtseinführung statt, doch der Anbruch der zweiten Amtszeit ist für Obama allenfalls Formsache. Seit der Wiederwahl im November halten ihn die Probleme auf Trab, mit denen er sich auch in den kommenden Monaten beschäftigen muss - allen voran der Haushaltsstreit. Dabei geht es für Obama in seiner zweiten Amtszeit mehr denn je darum, wie er in die Geschichte eingehen wird.

"Die Wahrheit ist, dass Präsident Obama als erster afroamerikanischer Präsident bereits einen Platz in den Geschichtsbüchern hat", schrieb die "Washington Post". "Aber wird sein Vermächtnis noch mehr umfassen?" Als zentrales innenpolitisches Werk seiner ersten Amtszeit führt der Präsident die Gesundheitsreform an. Wichtige Fragen wie das Schuldenproblem oder die Reform des Einwanderungsrechts sind jedoch ungelöst.

In der letzten Pressekonferenz vor der Vereidigung erklärte Obama, er stelle sich auf eine "arbeitsreiche" zweite Amtszeit ein. "Ich habe vor, die Agenda aus meinem Wahlkampf umzusetzen - eine Agenda für neue Jobs, neue Möglichkeiten und neue Sicherheit für die Mittelschicht", sagte er. Dabei muss er aber weiter mit dem erbitterten Widerstand der Republikaner im Kongress rechnen.

Die US-Wirtschaft erholt sich nur langsam von der schweren Krise der Jahre 2008 und 2009. Neues Ungemach droht, sollte der Haushaltsstreit außer Kontrolle geraten. Der Kongress muss die gesetzliche Schuldenobergrenze anheben, um die Zahlungsfähigkeit der USA zu gewährleisten. Zugleich müssen sich beide Lager auf ein Budget verständigen, das den Abbau der mehr als 16 Billionen Dollar Schulden einleitet, ohne die Konjunktur abzuwürgen.

Zu den Themen, die Obama in seiner zweiten Amtszeit angehen will, gehört auch eine umfassende Einwanderungsreform. Etwa elf Millionen Menschen ohne gültige Papiere leben in den USA, die meisten von ihnen stammen aus Lateinamerika. Seit Jahren sucht die Politik nach einem Weg, zumindest einem Teil dieser Gruppe ein Aufenthaltsrecht zu ermöglichen - und die illegale Einwanderung zugleich einzudämmen.

Der Amoklauf mit 20 getöteten Kindern an einer Grundschule in Newtown katapultierte im Dezember ein weiteres heißes Eisen auf Obamas Agenda - die Verschärfung des Waffenrechts. Für eine echte Reform benötigt der Präsident die Zustimmung des Kongresses. Dort steht ihm in den kommenden Monaten eine heftige Auseinandersetzung nicht nur mit den Republikanern, sondern auch mit Waffenfreunden aus der eigenen Demokratischen Partei bevor.

In der Außenpolitik hat Obama einen Friedensnobelpreis im Regal stehen, der ihm in der Sektlaune zu Beginn seiner ersten Amtszeit zugesprochen wurde. Bei vielen großen internationalen Aufgaben muss er sich aber noch beweisen. Nach dem Abzug aus dem Irak wird der Präsident den zweiten von seinem Vorgänger George W. Bush geerbten Militäreinsatz in Afghanistan abwickeln müssen, ohne dass das Land am Hindukusch wieder im Chaos versinkt. Zugleich steht er vor der Herausforderung, den Iran am Bau einer Atombombe zu hindern.

Obama erwartet auch der weiter ungelöste Nahostkonflikt - die Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern liegen seit September 2010 auf Eis. Außerdem wächst nach den Umstürzen des Arabischen Frühlings die Angst vor dem Einfluss radikaler Islamisten in Nordafrika - die Krise in Mali verdeutlichte die Gefahren in den vergangenen Wochen. Gebannt starrt Obamas Regierung auch auf den blutigen Bürgerkrieg in Syrien.

Eine Schlüsselrolle in Obamas zweiter Amtszeit könnte das Verhältnis zu China einnehmen. Die alte Supermacht USA und die aufstrebende Volksrepublik liegen nicht nur in Handelsfragen über Kreuz. Auch die chinesische Aufrüstung und die Ausweitung der US-Militärpräsenz im asiatisch-pazifischen Raum bergen einiges Konfliktpotenzial.

Erektions- und Potenzstörungen sind weiter verbreitet als man denkt, doch kaum jemand sucht professionelle Hilfe.
#Gesundheit #Sexualität
 
Erektionsstörungen: Das ist bei Potenzproblemen zu tun

Potenzstörungen können jeden treffen und bedürfen grundsätzlich einer …

Die Voestalpine liefert 120.000 Tonnen Bleche für den Bau der South Stream Pipeline von Russland nach Österreich.
#ukraine #south stream #russland #putin #omv
 
Voestalpine ist bei South Stream als Lieferant im Geschäft

Mit dem Gemeinschaftsprojekt South Stream soll russisches Gas nach …

Der japanische Konzern präsentiert auf der IFA die neue Flaggschiff-Reihe Z3. Das Acht-Zoll-Tablet ist ein Angriff aufs iPad mini.
#sony
 
Sony stellt Produkte der Z3-Reihe vor

Sonys Highlights auf der IFA 2014 in Berlin: Das Android-Smartphone …

Im zweiten Quartal machte der Online-Händler Zalando ("Schrei vor Glück") einen kleinen Gewinn. Somit ist auch das ganze erste Halbjahr leicht positiv.
#zalando
 
Zalando: Das kleine schwarze Plus ist erstmals da

Die Berliner rüsten sich immer mehr für den bevorstehenden Börsengang. …