Niedermeyer-Gläubiger bekommen Quote von 15 Prozent

Niedermeyer-Gläubiger bekommen Quote von 15 Prozent

Das Konkursverfahren der 2013 in die Pleite geschlitterten Elektrokette Niedermeyer ist beendet. Die 1.375 Gläubiger, die Insolvenzforderungen im Ausmaß von 28,6 Mio. Euro geltend gemacht haben, bekommen eine Quote von rund 15 Prozent, gab Insolvenzverwalter Christoph Vavrik am Dienstag bekannt.

Nachdem für Niedermeyer kein Investor gefunden wurde, wurden sämtliche 98 Filialen geschlossen. Die Insolvenz kostete rund 580 Personen den Arbeitsplatz.

Ebenfalls beendet wurde das Konkursverfahren der Modekette Don Gil, die bereits 2011 pleite ging. In diesem Verfahren haben etwa 870 Gläubiger Forderungen von 30,4 Mio. Euro angemeldet und vom Insolvenzverwalter anerkannt erhalten. Auf diese Forderungen wird nun eine Quote von rund 27 Prozent ausgeschüttet.

In beiden Verfahren werden die Quotenausschüttungen – nach Ablauf der formalen Fristen – noch in den Sommermonaten erfolgen.

Bonität

Designer muss nach Privatkonkurs nur 10 Prozent zurückzahlen

Bonität

Kreditversicherung schützt vor Zahlungsausfall

Teakholz-Plantage der TEAK HOLZ INTERNATIONAL AG

Bonität

Teak Holz zieht Sanierungsplan zurück - jetzt Konkursverfahren