Deutsche Photovoltaik-Branche vor dem Abgrund

Deutsche Photovoltaik-Branche vor dem Abgrund

Die Liste prominenter deutscher Firmenpleiten der vergangenen Monate ist lang. Die Vereinigungen Eurosolar und EU Prosun haben nun nach der Großpleite von Wagner mit Appellen an die Politik reagiert. Eurosolar ruft die deutsche Bundesregierung zu raschen Korrekturen ihrer geplanten EEG-Reform auf.

Die Pleite von Wagner Solar, einer der Pioniere der Solarbranche, sei ein Zeichen für falsche Energiepolitik, so Stefphan Grüger, Vorstand der Eurosolar-Vereinigung.

Allein im vergangenen halben Jahr mussten acht große deutsche Hersteller Werksschließungen und Entlassungen ankündigen oder gar Insolvenz anmelden. Nach Branchenschwergewichten wie Centrosolar, Sunways und Aleo Solar kam nun auch das traditionsreiche Systemhaus Wagner Solar dazu.

"Die Lage vieler Photovolataik-Firmen ist prekär. Wenn die Bundesregierung jetzt auch noch die Solarförderung in Frage stellt, ist das fahrlässig", ärgert sich Milan Nitzschke, Sprecher von EU Prosun. Er forderte von der Bundesregierung, auf die geplante Belastung des Eigenverbrauchs von 50 Prozent bei neuen PVk-Anlagen zu verzichten.

Bonität

Designer muss nach Privatkonkurs nur 10 Prozent zurückzahlen

Bonität

Kreditversicherung schützt vor Zahlungsausfall

Teakholz-Plantage der TEAK HOLZ INTERNATIONAL AG

Bonität

Teak Holz zieht Sanierungsplan zurück - jetzt Konkursverfahren