Wiener Wiesn: 5 Tipps für den Networking-Hotspot in Lederhose und Dirndl

Wiener Wiesn: 5 Tipps für den Networking-Hotspot in Lederhose und Dirndl

Die Zahl der Firmenevents auf der Wiener Wiesn steigt. Peinliche Partymomente umschiffen, will gekonnt sein.

Mehr Firmen denn geben auf der Wiener Wiesn Empfänge und laden zu Firmenfeiern. Wie wie umschifft man in einer Bierzelt-Atmosphäre, Liedern wie "Die Hände zum Himmel" und stampfen auf Bierbänken gegenüber alten und potentiellen Geschäftspartnern peinliche Momente und knüpft erfolgreich Kontakte?

Wien steht wieder im Zeichen von Lederhosen, Dirndl, Maßbier und Blasmusik. Auf der Wiesn geht es aber nicht nur um Gaudi und Biertrinken, sondern vielfach letztlich auch um das Geschäft. Denn mehr Firmen denn je zuvor veranstalten Feiern und Empfänge am Wiener Wiesn-Fest. Für viele ist dieses ungewohnte gesellschaftliche Parkett ein Minenfeld. Aber wie verhält man sich bei dieser für vielen ungewohnten Kombination aus Maßbier, Schunkel und Tanzen auf den Banken, im Bierzelt gegenüber potentiellen und bereits seit Jahren bekannten Geschäftspartnern? Barbara Havel, Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Wien, gibt fünf Tipps für das richtige Netzwerken auf der Wiener Wiesn.

Viele Besucher kommen aufgrund von Firmeneinladungen
„Rund 50 Prozent der Abendbesucher sind in irgendeiner Form von Unternehmen organisiert. Die stetig steigende Beliebtheit von Brauchtumsfesten ist nun auch bei Unternehmen angekommen und bietet eine lockere Möglichkeit zur Mitarbeitermotivation sowie fürs Netzwerken“, erzählt Christian Feldhofer, Geschäftsführer des Wiener Wiesn-Festes. „Auch in unseren fünf Almen finden viele, etwas ruhigere Events zum Thema Teambuilding und Kundenbindung statt, die von 50 bis 250 Sitzplätzen für verschiedene Firmengrößen attraktiv sind.“

Die Stimmung im Bierzelt ist heiter bis ausgelassen. Schnell als man oft schauen kann, stehen die Kollegen und Geschäftspartner auf den Bierbänken. Was für den einen der Spaß schlechthin ist, ist für den anderen jedoch hochnotpeinlich. „Doch man sollte auch in der gemütlichen Bierzelt-Atmosphäre wissen, was die No-Gos sind und wie man zünftige Veranstaltungen zu seinem Vorteil nutzen kann“, sagt Barbara Havel, Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Wien.

Die Hände zum Himmel! Authentisch bleiben
Wie bei jedem Networking-Event gilt auch für die Wiener Wiesn: Seien Sie ehrlich und authentisch. Wenn Sie kein Partytiger sind, sollten Sie nicht vortäuschen, einer zu sein. Verkrampfte Showeinlagen sind meist peinlich und wer seine Persönlichkeit verstellt, fliegt nach kürzester Zeit auf, warnt Feldhofer. Wenn Sie ernsthafte und echte Kontakte suchen, müssen Sie durch Ihre wahre Persönlichkeit überzeugen. Seien sie also Sie selbst und tun Sie auch nur das, was Ihnen Spaß macht.

Runter von der Bierbank
Wer neue Leute kennen lernen möchte, muss sich bewegen und unter die Leute mischen. Also runter von der Bierbank! Ziehen Sie Ihre Runden durch die Zelte, so kommen Sie mit vielen Menschen in Kontakt. Nützen Sie das große Areal der Wiener Wiesn. Dabei gilt es, stets aktiv zu sein. Warten Sie nicht, bis Sie angesprochen werden, sondern eröffnen Sie das Gespräch. Die ausgelassene Stimmung bei der Wiener Wiesn erleichtert dabei die Ansprache, schließlich ist jeder in bester Laune. Wer doch etwas schüchtern ist, ein Tipp: Zu zweit oder zu dritt ist es leichter, auf andere zuzugehen.

Gaudi geht vor Geschäft
Wer neue Geschäftskontakte sucht, sollte das nicht gleich bei der ersten Maß Bier aussprechen. Schließlich geht es den BesucherInnen primär um die Gaudi. Effektives Netzwerken erfordert hier etwas Fingerspitzengefühl. Zudem geht es beim ersten Kontakt darum, die Interessen auszuloten und die Beziehung etwas zu vertiefen. Seien Sie dabei offen, interessiert und bleiben Sie vor allem entspannt. Schließlich sollen auch Sie Spaß haben.

Maß mit Maßen genießen
Ausgelassene Stimmung, fließendes Bier – schon so mancher hat bei der Wiener Wiesn seine Trinkfestigkeit überschätzt. Wer geschäftliche Kontakt knüpfen möchte, sollte daher die Maß Bier mit Maßen genießen. Schließlich vertreten Sie auch Ihr Unternehmen vor Ort und Ihr Verhalten sollte dementsprechend angepasst sein. Um aber bei gemeinsamen Trinkrunden nicht gänzlich passen zu müssen, sollten Sie zuvor bei den zahlreichen Essensständen für eine gute Unterlage sorgen.

Danach: Verbindung aufrecht halten
Ein gutes Netzwerk entsteht nicht an einem Tag. Deshalb ist es wichtig, nach dem ersten Kontakt die Verbindung aufrecht zu erhalten. Gerade bei Festen wie der Wiener Wiesn mit so zahlreichen Leuten ist es aber manchmal schwierig, sich alle Kontakte zu merken. Daher ist es ratsam, auch vor Ort Visitenkarten zu tauschen oder sich gleich in den Sozialen Netzwerken zu verbinden. Nach der Wiesn-Gaudi sollten Sie im Laufe der Woche erneut Kontakt aufnehmen.

Expeditionstagebuch 5: Gipfelsieg in Rekordzeit

Expedition Dhaulagiri VII - Speed-Rekord im Himalaya

Expeditionstagebuch 5: Gipfelsieg in Rekordzeit

Expeditionstagebuch 4: Vor dem Gipfelversuch

Expedition Dhaulagiri VII - Speed-Rekord im Himalaya

Expeditionstagebuch 4: Vor dem Gipfelversuch

Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Peter Handke

Privat

Peter Handke erhält Literaturnobelpreis 2019

Expeditionstagebuch 3: Ankunft im Basecamp

Expedition Dhaulagiri VII - Speed-Rekord im Himalaya

Expeditionstagebuch 3: Ankunft im Basecamp