Speed kills: Mit Tempo durch die Todeszone

Benedikt Böhm

Benedikt Böhm

Dynafit CEO und Speed-Skibergsteiger Benedikt Böhm will in nur acht Stunden vom Base Camp auf den Gipfel des 7.246 Meter hohen Dhaulagiri VII und wieder zurück.


Expedition Dhaulagiri VII

Am 26. September ist Manager und Extremsportler Benedikt Böhm zu seiner Expedition nach Nepal aufgebrochen. Das Ziel ist die Speed-Begehung des Dhaulagiri VII im Nordwesten Nepals. In weniger als acht Stunden will Böhm in einem Zug vom Base Camp auf 4.930 m den 7.246 m hohen Gipfel bezwingen und anschließend auf Ski zurück zum Base Camp abfahren. In seinem Expeditionstagebuch berichtet er aus Nepal.

350 Millibar - das ist der Luftdruck, den die menschliche Lunge mindestens benötigt, um Sauerstoff ins Blut abgeben zu können. In den höchsten Bergen der Welt wird dieser Wert deutlich unterschritten. Schon ab einer Seehöhe von 5.500 Metern ist keine dauerhafte Anpassung mehr möglich, ab 6.000 Metern, wo die Temperaturen oft schon deutlich unter minus 40 Grad fallen, leitet der Körper ein Not- und Sparprogramm ein, bei dem die Durchblutung der Finger, Zehen und Gliedmaßen deutlich reduziert wird.

Akklimatisierung ist daher eine der Grundvoraussetzungen, um einen der höchsten Berge der Welt bezwingen zu können. Ab 7.000 Metern Höhe droht ernsthaft die Gefahr der Höhenkrankheit, die durch den Sauerstoffmangel im Blut ausgelöst wird. Das Herz versucht, diesen durch verstärktes Pumpen auszugleichen, doch das ist nicht möglich. In der Folge kann es zu Herzrasen und Lungenödemen kommen. Aufgrund der Unterversorgung des Gehirn mit Sauerstoff sterben Hirnzellen ab, Kopfschmerzen, Schwindel, Halluzinationen sind Warnsignale, Blutgerinnsel können folgen.

Über 7.500 Metern Seehöhe bleiben dem Mensch nur etwa 48 Stunden - egal, wie gut er trainiert ist. Ohne künstliche Sauerstoffzufuhr baut der der Körper auch im Schlaf weiter ab, bei einem längeren Aufenthalt tritt der Tod ein.

Dynafit CEO Benedikt Böhm, der nicht nur als Manager erfolgreich, sondern auch einer der besten Ski-Bergsteiger der Welt ist, weiß um die Gefahren der Höhenluft. Seine Expeditionen haben ihn bereits mehrmals in Regionen über 8.000 Metern Seehöhe geführt. Doch die dünne Luft ist nur eine der Tücken, die ihn auf seiner neuen Expedition auf den Dhaulagiri VII im Himalaya erwarten. Selbst wenn der auch als Puta Hiunchuli bekannte 7.246 Meter hohe Berg im Nordwesten Nepals eigentlich als "leicht" gilt, sind das Wetter, Gletscherspalten, Schnee- und Lawinenbedingungen zusätzliche Risikofaktoren.

Speed-Bergsteiger Benedikt Böhm will am Dhaulagiri VII in Nepal einen neuen Rekord aufstellen. Im ersten Video zu der Expedition spricht er über seine Motivation und stellt seine Ausrüstung vor.

Am 27. September zu Mittag ist der 42-jährige in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu gelandet. "Bei Regen und Stromausfall bei der Passkontrolle. Einige Dinge ändern sich also nicht...", schreibt er in seinem E-Mail an die trend-Redaktion, die er in den nächsten Wochen laufend mit Fotos, Videos und Berichten beliefern wird.


Mehr zum Thema

Chrono Award

Chrono Award: Ein Gala-Abend für die Uhren des Jahres 2019

Chrono Award

Chrono Award: Die Siegeruhren des Jahres 2019

Privat

Hans geht essen - Restauranttipps von Hans Mahr

Kult-Chrono am Handgelenk: Zenith Defy El Primero 21

Privat

Zenith - Die Rettung einer Legende