Porsche nimmt sich Design Group an die Brust

Seit 1972 stellt die Porsche Design Group von der Performance im Motorsport inspirierte Uhren, Brillen, Kleidung, und Accessoires her. Nun hat der Stuttgarter Sportwagenhersteller die Kontrolle über das Unternehmen zur Gänze übernommen. Ziel ist es, das Lifestyle-Geschäft näher an das Kerngeschäft mit den Sportwagen zu binden,

Porsche nimmt sich Design Group an die Brust

Uhren von Porsche Design: Die Stilikone 911 umgelegt aufs Handgelenk.

Porsche hat die Besitzverhältnisse seiner Premium-Lifestyle-Marke Porsche Design neu geordnet. Die Porsche AG hat 35 Prozent der Anteile an der Porsche Lizenz- und Handelsgesellschaft (Porsche Design Group) von einer Beteiligungsgesellschaft der Familie Porsche übernommen. Die restlichen 65 Prozent der Anteile waren bereits in Händen des Stuttgarter Sportwagenherstellers.

Die 1972 von Professor Ferdinand Alexander Porsche, dem Designer des Porsche 911, gegründete Design Group hat sich zum Ziel gesetzt, den „Spirit von Porsche“ über die Grenzen des Automobils hinaus zu tragen. Entworfen und designt werden sie vom Studio F. A. Porsche in Zell am See, erzeugt werden die exklusiven Produkte von ausgewählten Produktionspartnern. 2014 wurde die Porsche Design Timepieces AG in Solothurn in der Schweiz gegründet. Seitdem liegt die Entwicklung und Produktion der Uhren mit dem Porsche-Logo in den Händen der Schweizer Tochtergesellschaft der Design Group.

Ziel der Integration der nunmehr 100-prozentige Tochtergesellschaft in die Porsche AG ist es, die Lifestyle-Aktivitäten enger mit dem Automobilgeschäft verzahnen, wie Lutz Meschke, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Vorstand Finanzen und IT von Porsche erklärt: "Der Zukauf drückt die strategische Relevanz der Porsche Design Group für unser Unternehmen aus. Die strategische Grundausrichtung der Porsche Design Group bleibt von der Anteilsübernahme unberührt.“

Porsche Design Monobloc Actuator-Uhrenserie

Porsche Design Monobloc Actuator-Uhrenserie

Die Porsche Design-Produkte stehen wie die Sportwagenmarke selbst auch für Präzision und Perfektion, intelligente Funktionen, anspruchsvolles und funktionales Design. „Erster Ausdruck der noch engeren Verzahnung ist die neue Monobloc Actuator-Uhrenserie, die Ende März 2017 auf der Messe Baselworld erfolgreich vorgestellt wurde“, sagt Jan Becker. Der bisherige Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Design Group wird die Tochtergesellschaft künftig als Vorsitzender der Geschäftsführung führen. „Die innovative Uhr wurde in Zusammenarbeit mit den Rennsportingenieuren von Porsche Motorsport in Weissach entwickelt“, so Becker weiter.

In der Geschäftsführung der Porsche Design Group gibt es eine weitere Änderung: Frank Angelkötter, Geschäftsführer Finanzen, wechselt mit Juni auf die Position des Group Finance Director von Porsche Cars Great Britain. Sein Vorgänger Holger Gerrmann wird neuer Geschäftsführer Finanzen bei Porsche Design. Unverändert verantwortet Roland Heiler als Chief Design Officer die kreative Ausrichtung der Porsche Design Group.

Strategisch wird der Fokus von Porsche Design weiterhin auf Lifestyle-Produkten für Männer liegen. In der Kollektion sind jedoch auch Produkte für Damen enthalten.

Hans is(s)t am Arlberg: Und täglich köchelt das Murmeltier

Hans is(s)t am Arlberg: Und täglich köchelt das Murmeltier

Nirgendwo sonst gibt es mehr Sterne und Hauben als am Arlberg. Hans Mahr …

Hans Mahr is(s)t in New York: Tops und Flops in Manhattan

Erwartungsvoll ist Hans Mahr nach New York aufgebrochen, um endlich …

Hans is(s)t in Paris: Le Bistro, mon amour!

Die kulinarischen Streifzüge führen Hans Mahr diesmal nach Paris. Ein …

In Kooperation mit Anima Mentis

In Kooperation mit Anima Mentis

Der Einfluss von Gedanken auf Wohlbefinden & Selbstwert