Business Lunch: Restaurant "Shambala"

Ob alleine, mit den Kollegen oder zu einem geschäftlichen Termin: Schnell, gesund und schmackhaft soll ein Mittagessen sein. format.at testet sich in der Serie "Mittgspause/Business Lunch" durch das Mittags-Angebot der Gastronomie. Heute: Restaurant Shambala (Le Méridien Wien), Opernring 13, 1010 Wien.

Business Lunch: Restaurant "Shambala"
Das Shambala versteckt sich im Hotel Le Méridien am Opernring. Der Restaurantbereich ist in schummrigem Pink gehalten und wirkt etwas düster, da nur wenig Tageslicht von oben durch schachtähnliche Dachfenster dringt. Das Ambiente ist eine Mischung aus Hotelrestaurant und 80er Jahre Discolounge. Die Terrasse liegt auf der Seite zum Schillerpark und bietet bei gutem Wetter einen grünen Ausblick und eine ruhige Abwechslung zum Trubel rund um die Oper. Naturgemäß sind eher Touristen und Hotelgäste im Restaurant anzutreffen, zu Mittag ist aber wenig los, sodass sich das Shambala gut für Termine und Treffen eignet.


Jeden Tag unter der Woche gibt es ein Menü mit drei Gängen um 15 Euro. Ein Brotkorb mit Olivenöl verkürzte die Wartezeit auf die Gazpacho mit Prosciutto. Das Brot war knusprig frisch und mit dem Olivenöl ein netter Starter. Die Gazpacho war scharf gewürzt, für empfindliche Zungen vielleicht einen Tick zu viel, und etwas flüssig in der Konsistenz. Das Grissini an der Stelle, wo es mit dem Schinken umwickelt war, leider schon durchweicht - aber das sind kleine Details. Der kleine Rucolasalat war gut mariniert und erfrischend.

Eine positive Überraschung war der Branzino auf Peperonata und Tomatenmus. Der Fisch war außen kross und perfekt auf den Punkt gegart, die Peperonata fruchtig und weich aber nicht verkocht und stimmig abgeschmeckt. Das pikante Tomatenmus war eine nette Ergänzung zum dezent gewürzten Filet. Ein erfreulicher, süßer Abschluss war das hausgemachte Tiramisu-Eis. Mit zwei Kugeln und Biskotten war das Dessert üppig portioniert und schmeckte leicht nach Kakao, Mandellikör und Sahne.

Der Service war durchgehend überaus zuvorkommend. Auf Nachfrage wurde Brot nachgereicht. Das Couvert ist im Preis inbegriffen. Das Business Lunch war insgesamt hoch-anständig und für den Preis geschmacklich wie qualitativ empfehlenswert. Die einzige Enttäuschung war der Illy-Espresso, der selbst wenn er nicht 3,50 Euro gekostet hätte, ungenießbar war. Das Dessert ließ leider lange auf sich warten, was ein Drei-Gänge-Menü, hingegen den Versprechungen auf der Website, nicht für eine schnelle Mittagspause anbietet. Sollten Sie aber einmal etwas mehr Zeit haben, ist das Business Lunch unser Geheimtipp am Opernring.

FORMAT-WERTUNG:
Ambiente: Business
Preis: 15 € (Couvert, Vorspeise, Hauptspeise, Dessert)
Zeit: 60 Minuten
Qualität: 8 (10)

Info:
Le Méridien Wien
Opernring 13
1010 Wien
www.lemeridienvienna.com
Business Lunch von 12 bis 15 Uhr
Reservierung online oder telefonisch unter: 01/ 588 90 0


Mahr unterwegs: Casual Dining - die neuen Restaurants von Berlin

Mahr unterwegs: Casual Dining - die neuen Restaurants von Berlin

Nirgendwo im deutschsprachigen Raum hat sich in den letzten Jahren …

Hans Mahr auf Genusstour durch Deutschland: 15 Neuentdeckungen in München, Köln und Hamburg

Mahr unterwegs: Das neue Deutschland

Hans Mahr trampt von München nach Köln sowie Düsseldorf und weiter nach …

Hans is(s)t in Rom: Spaghetti, Pizza und viel mehr

Die geliehene Vespa hat unser Autor am Abend zur Sicherheit zu Hause …

Hans is(s)t am Arlberg: Und täglich köchelt das Murmeltier

Hans is(s)t am Arlberg: Und täglich köchelt das Murmeltier

Nirgendwo sonst gibt es mehr Sterne und Hauben als am Arlberg. Hans Mahr …