Genfer Uhrensalon SIHH: Uhren Barometer 2019

IWC SCHAFFHAUSEN Die Pilot's Watch Timezoner Spitfire Edition "The Longest Flight" ist auf 250 Exemplare limitiert. Sie wurde speziell für die Piloten Brooks und Jones entwickelt, um sie bei ihrem Spitfire-Flug rund um die Welt zu begleiten. Auf 250 Stück limitiert, 13.900 Euro.

IWC SCHAFFHAUSEN Die Pilot's Watch Timezoner Spitfire Edition "The Longest Flight" ist auf 250 Exemplare limitiert. Sie wurde speziell für die Piloten Brooks und Jones entwickelt, um sie bei ihrem Spitfire-Flug rund um die Welt zu begleiten. Auf 250 Stück limitiert, 13.900 Euro.

Es gibt wieder veritable, nachvollziehbare Trends in der Uhrenindustrie. Wer den Genfer Uhrensalon SIHH besuchte, bekam einen Vorgeschmack darauf.

Trends in der Uhrensindustrie? Ja, die gibt es- Während in den vergangenen Jahren nur schwer ein roter Faden zu erkennen war - von den Farbthemen Blau und Grün einmal abgesehen -, ließen sich am Salon International de la Haute Horlogerie 2019 in Genf endlich wieder echte Trends festmachen, die über modische Tendenzen hinausgehen.

Vor allem in höheren Preislagen haben die Hersteller erkannt, dass es nicht immer genügt, gute Uhren zu fertigen. Der Konkurrenzkampf im Luxussegment ist groß - weniger im direkten Mitbewerb als mit anderen Lifestyle-Bereichen. Um den Konsumenten zu überzeugen, muss der Hersteller auf welche Weise auch immer die Philosophie der Marke und einen gewissen Mehrwert mitliefern. Dank toller Konzepte bekommt der Käufer das Gefühl, selbst Teil der Markenhistorie zu werden. Immer öfter werden auch überzeugende Nachhaltigkeitsaspekte ins Treffen geführt - zum Beispiel durch die Verwendung von Recyclingmaterialien oder karitative Initiativen. Am meisten beeindruckt haben jedoch die Erlebnispakete von Panerai: Es gibt eine limitierte Uhr samt Expedition mit Mike Horn oder einen Südseetauchgang mit Guillaume Néry.

Bronze-Zeit

Recycling, Hightech und Bronze: So lassen sich die drei vorherrschenden Materialtrends betiteln, wobei letzterer Werkstoff wohl für die charmantesten Neuvorstellungen verantwortlich zeichnet.

Gleich mehrere Modelle in Bronze gab es bei Montblanc und bei IWC, wo das Jahr 2019 übrigens ganz im Zeichen der Fliegeruhren steht. Auch hier bekommt der Uhrenkäufer ein großes Paket Emotion mitgeliefert.

Auch wenn die Weltmesse für Uhren und Schmuck erst im März über die Bühne geht, lassen sich schon jetzt zwei Damenuhrentrends festmachen: Zum einen verlocken großartige Neuvorstellungen immer mehr weibliche Uhrenfans dazu, sich mit mechanischen Uhren zu beschäftigen. Zum anderen kehren wieder zartere, teils ungewohnt kleinformatige Uhren ans Handgelenk zurück. Diese passen vor allem zu betont femininen Outfits deutlich besser als der "Boyfriend- Look" vergangener Jahre.


Slideshow: SIHH-Highlights

BAUME & MERCIER Die Allrounderin: "Classima Lady" mit selbstaufziehendem mechanischem Uhrwerk -in Edelstahl mit Diamanten und Saphirglasboden um 3.850 Euro.

CARTIER Fulminantes Comeback: Die "Baignoire" in neuer, dekorativer Medium-Größe mit Handaufzugswerk und 167 Diamanten am Weißgoldgehäuse. Preis auf Anfrage


Der Artikel ist der trend-Ausgabe 5-6/2019 vom 1. Februar 2019 entnommen

Privat

Deborah Sengl: "Schulden zu machen ist mir fremd"

60 Jahre und kein bisschen alt: Als Beweis dient die dem Original nachempfundene Breitling "Ref. 806 -1959 Re-Edition", Gehäuse in Edelstahl, ø 41 mm, limitiert auf 1.959 Stück. € 7.700,-

Privat

Baselworld 2019: Retrospektiven, Klassiker und Revoluzzer

Gefährliche Mythen: Fasten und Entschlacken als Gesundheitsrisiko

Privat

Gefährliche Mythen: Fasten und Entschlacken als Gesundheitsrisiko