Chrono Award: Uhren und die gute, alte Zeit

SEASTRONG DIVER HERITAGE: Diese bis 300 Meter wasserdichte Taucheruhr ist fast zu schade zum Abtauchen und daher dringend für den täglichen Gebrauch zu empfehlen: "Seastrong Diver Heritage", optisch ihrer Urahnin aus den 1960ern zum Verwechseln ähnlich, innen topmodern dank Manufakturkaliber AL-525-Automatik. Ihre schlanke, sportlich-elegante Silhouette verdankt sie dem innen liegenden, mittels zweiter Kronen drehbaren Tauchring. Kostenpunkt: € 1.495

SEASTRONG DIVER HERITAGE: Diese bis 300 Meter wasserdichte Taucheruhr ist fast zu schade zum Abtauchen und daher dringend für den täglichen Gebrauch zu empfehlen: "Seastrong Diver Heritage", optisch ihrer Urahnin aus den 1960ern zum Verwechseln ähnlich, innen topmodern dank Manufakturkaliber AL-525-Automatik. Ihre schlanke, sportlich-elegante Silhouette verdankt sie dem innen liegenden, mittels zweiter Kronen drehbaren Tauchring. Kostenpunkt: € 1.495

Wer gerne in der Vergangenheit schwelgt, wird von der Uhrenszene bestens bedient. Zur Einstimmung auf den CHRONO AWARD 2016 zeigt trend die schönsten Neuauflagen mit Vintage-Charakter.

Wer ein Stück stilvoller Automobilhistorie sein Eigen nennen möchte, weil er der Meinung ist, Autos hätten früher einfach besser ausgesehen, kommt um den Ankauf eines Oldtimers nicht herum - charmant, jedoch teuer in der Anschaffung oder aber sanierungsbedürftig, von der Erhaltung gar nicht zu sprechen. Liebhaber historischer Uhrendesigns haben es da bedeutend leichter.

Vorausgesetzt, es geht nur um die Retro-Optik, muss man nicht einmal nach historischen Exemplaren suchen. Die aktuellen Kollektionen bieten eine nie da gewesene Auswahl an Neuauflagen historischer Modelle. Meist sehen sie ihren mehr oder weniger berühmten Vorfahren bestechend ähnlich. Für den nostalgisch veranlagten Konsumenten wird es dadurch unnötig, alte, gebrauchte Uhren zu kaufen.


Chrono Award 2016

Seit 15 Jahren zeichnet der Chrono Award die schönsten und besten Uhren des Jahres aus. Bestimmen auch Sie hier Ihren persönlichen Favoriten in 6 Kategorien. Stimmen auch Sie mit ab und gewinnen Sie eine von zwei Breitling-Uhren im Gesamtwert von 12.340 €. Zur Teilnahme klicken Sie bitte hier oder auf das untenstehende Bild.


Einen Preisvergleich sollte man sich bei den meisten Modellen allerdings sparen, um nicht die Freude am Kauf zu verlieren. Die Preisentwicklung -manche Erzeuger haben ihre Verkaufspreise in nur 15 Jahren nahezu verdoppelt -ist nicht immer ganz so leicht nachzuvollziehen. Korrekterweise muss hier ins Treffen geführt werden, dass zumindest manche Marken große Investments in die Weiterentwicklung des Uhrenbaus getätigt haben, was Preissteigerungen in moderatem Ausmaß durchaus rechtfertigt. Andere jedoch haben einfach die Gunst der Stunde genutzt und ihre Preise "angepasst".

Leistungsvergleich

Wenn es um Preis/Leistung geht, sollte der Käufer also genau hinsehen, wie viel "Uhr" er für sein Geld bekommt. Im Idealfall wird neueste Werktechnologie mit dem unverwechselbaren Design eines Klassikers kombiniert. Das Äußere muss ohnehin nicht groß modifiziert werden -formvollendete Designs überdauern Jahrzehnte und weisen kaum Verbesserungspotenzial auf.

Ein gutes Beispiel für eine gelungene Modernisierung ist die neue "Daytona". Mit viel Fingerspitzengefühl wurde die 53-jährige Ikone nun ins dritte Jahrtausend geführt, behutsam modernisiert und nach Hightech-Standards ausgestattet, ohne dabei ihren unverwechselbaren Charme zu zerstören. Im Gegenteil, ein neues kleines Detail unterstreicht ihren Kultstatus: Der Schriftzug "Daytona" wurde in roten Versalien im Zentrum des Zifferblattes positioniert.

BREITLING

NAVITIMER

1952 kreierte Breitling ein auf Piloten und Aviatikprofis ausgerichtetes Handgelenkinstrument. Mit dem "Navitimer" und seinem kreisförmigen Rechenschieber ließen sich sämtliche Luftfahrtnavigationsberechnungen durchführen. Sie wurde zur Ikone unter den mechanischen Chronografen und in über 60 Jahren immer wieder modernisiert und verbessert.

BREITLING

NAVITIMER 01

Der aktuelle "Navitimer 01 - 46 mm" kostet € 7.390

Bei Breitling gelang dieses Kunststück ebenfalls bravourös. Der heutige "Navitimer" ähnelt seinem historischen Vorgänger aus dem Jahr 1952 in höchstem Maß. Auf den zweiten Blick entpuppt er sich als topmoderner Chronograf mit Manufakturkaliber von überzeugender Qualität. Im neuesten Kapitel seiner Geschichte wurde der Gehäusedurchmesser auf 46 Millimeter erhöht, um dem mit Tachymeterskala und Chronografenanzeigen bestückten Zifferblatt mehr Luft zu verschaffen. Das berühmte, im Epargne-Verfahren realisierte Reinsilberzifferblatt (dabei handelt es sich um hoch entwickelte Technik, die den Anzeigen eine gestochene Schärfe und einen wunderbaren Glanz verleiht) kommt durch die großzügigen Dimensionen noch mehr zur Geltung.

DIE "REVERSO" von Jaeger- LeCoultre und die "Große Fliegeruhr" von IWC Schaffhausen benötigen ebenso wenig ein "Facelift" wie die Alpina "Seastrong Diver". Sie alle überzeugen durch ursprüngliche Formgebung. Lediglich in den Bereichen Material, Präzision, Widerstandsfähigkeit und Verarbeitung gibt es stets Luft nach oben.

Betrachtet man die Fortschritte der Uhrenindustrie über die letzten hundert Jahre, so zeigt sich, dass die Uhr zu Recht oft mit dem Automobil verglichen wird. Das betrifft bei Weitem nicht nur Gehäuse und Band, sondern vor allem auch jene Teile, die man nicht oder nur bei genauem Hinsehen entdeckt, die jedoch entscheidend zur Langlebigkeit und Ganggenauigkeit beitragen. So werden Klassiker unmerklich zu Hightech-Zeitmessern, ohne dabei ihren Retro-Charakter einzubüßen.

Privat

Hans geht essen - Restauranttipps von Hans Mahr

Kult-Chrono am Handgelenk: Zenith Defy El Primero 21

Privat

Zenith - Die Rettung einer Legende

Wirtschaft

Lena Hoschek - Trendsetterin im Retro-Chic

Expeditionstagebuch 5: Gipfelsieg in Rekordzeit

Expedition Dhaulagiri VII - Speed-Rekord im Himalaya

Expeditionstagebuch 5: Gipfelsieg in Rekordzeit