trend-Umfrage: Wiener Bürgermeister als Pandemie-Kaiser

Bisher hielt sich die Popularität von Politikern aus der Bundeshauptstadt in anderen Bundesländern in Grenzen. Das hat sich mit Michael Ludwig geändert, zeigt die neue trend-Umfrage.

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig - ein pragmatischer und entschlossener Entscheider in der Corona-Pandemie.

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig - ein pragmatischer und entschlossener Entscheider in der Corona-Pandemie.

Wiens strengere, aber konsequente Corona-Politik bescheren Bürgermeister Michael Ludwig auch im Rest des Landes ungeahnte Zustimmungswerte.

Laut einer neuen Umfrage des market-Instituts für den trend liegt Ludwig in der Bewertung des Pandemiemanagements nicht nur gesamtösterreichisch weit voran, gefolgt von Burgenlands Hans Peter Doskozil. Er ist auch in sieben von neun Bundesländern Nummer eins und liegt damit vor den jeweiligen Landeshauptleuten.

Bei insgesamt drei möglichen Nennungen sagen z. B. 41 Prozent der Oberösterreicher, Ludwig habe in Summe bisher die besten Entscheidungen für Gesundheit und Wirtschaft getroffen. 21 Prozent attestieren das Landeschef Stelzer. In Niederösterreich geht das Match Ludwig vs. Mikl-Leitner 48 zu 21 aus, in Kärnten hat er gegen den SPÖ-Landeshauptmannkollegen Peter Kaiser mit 34 zu 20 die Oberhand. Nur im Burgenland hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil mit 49 zu 43 knapp die Nase vorn, und im fernen Vorarlberg ist Markus Wallner mit 51 Prozent - Ludwig: 28 Prozent - eine unangefochtene Größe.

Die Werte sind vor dem Hintergrund eines als schlecht empfundenen Zusammenspiels zwischen Bund und Ländern zu interpretieren.

Generell, sagt Birgit Starmayr von market, ist die Zurückhaltung bei dem Thema außerordentlich groß: 38 Prozent können oder wollen keine Angabe machen. "Es gibt eine klare Bildungskorrelation", so Starmayr, das heißt, je höher der formale Bildungsgrad, umso mehr traut man sich eine Meinung zu.

Das gilt auch für den Vergleich des bisherigen österreichischen Pandemiemanagements mit anderen Staaten. Wer sich dazu ein Urteil zutraut, sieht Schweden, Dänemark und Portugal mit ihren völlig unterschiedlichen Ansätzen als besser durch die Krise gekommen als Österreich. Deutschland, China und die USA schneiden hingegen deutlich schlechter ab.

Diese repräsentative trend-Umfrage wurde vom market-Institut durchgeführt. n = 1.000 Befragte. market.at

FPÖ-Parteichef Herbert Kickl am 14. November bei der FPÖ-Pressekonferenz "Plenarvorschau und Aktuelle politische Themen" in Wien. Wird er bei den Wahlen 2024 die Nummer Eins?
Wer ist hier der Kickl-Macher? [Politik Backstage]

Weil die Aussicht auf eine Ampelmehrheit verblasst, geraten Rot und Grün …

Wertpapier-KESt: Finanzminister Brunner kritisert Grüne

Finanzminister Brunner will die Wertpapier-KESt und fürs erste Eigenheim …

Nehammers holpriger Retro-Trip ins Türkise [Politik Backstage]

Die ÖVP sucht mit einem Revival der Kurz-Rhetorik in der …

Nehammer verpatzt die Chance für einen Neustart [Politik Backstage]

Die ÖVP schwankt in Sachen türkise Umtriebe zwischen Selbstmitleid und …