Steuerblick zu den Nachbarn

In Deutschland greift der Spitzensteuersatz später.

Steuerblick zu den Nachbarn

Hierzulande greift der Spitzensteuersatz von 50 Prozent bereits ab 60.000 Euro Jahreseinkommen. Die deutschen Nachbarn fordern von Topverdienern zwar auch annähernd die Hälfte der Jahresgage (rd. 48 Prozent). Allerdings erst ab einem Betrag von 250.700 Euro. Spaniens Regierung hat den Höchststeuersatz von 45 auf 52 Prozent zuletzt kräftig hochgeschraubt - der aber erst ab einem Jahreseinkommen von 300.000 Euro greift. Den Eingangssteuersatz von hierzulande 36,5 Prozent ab 11.000 Euro unterbietet der deutsche Fiskus locker um mehr als die Hälfte. Dort werden nur 14 Prozent eingehoben. Der Steuersatz greift ab 8.000 Euro Jahresgage und verdoppelt sich bei Ehegatten-Splitting. Selbst das Hochsteuerland Schweden legt bei der Eingangssteuer die Latte deutlich niedriger. Dieser setzt bei 31,6 Prozent an. Nur Island hebt mit rund 37 Prozent eine noch höhere Eingangssteuer als Österreich ein.

Sebastian Kurz, Kanzler a.D., am ÖVP-Bundesparteitag im Mai 2022. Er würde nur zu gern weiter in der Politik mitmischen.

Was wurde eigentlich aus den Kurz-Jüngern? [Politik Backstage]

Mit Gerald Fleischmann kehrt im Herbst auch "Mr. Message Control" der …

Finanzminister Magnus Brunner, Vizekanzler Werner Kogler, Bundeskanzler Karl Nehammer und Gesundheitsminister Johannes Rauch (von links) präsentieren das Anti-Teuerungspaket.

Anti-Teuerungspaket: Kalte Progression fällt 2023

Die Bundesregierung hat ein 6 Milliarden Euro schweres Anti-Teuerungs-Pake…

Ziemlich beste Freunde? ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer und der Grüne Vizekanzler Werner Kogler.

Die Gelbwesten-Phobie geht um [Politik Backstage]

Anti-Corona-Demos und Impfgegner-Partei sitzen der Regierung nachhaltig …

ÖVP-Fraktionsführer Andreas Hanger am 2. Juni 2022 beim ÖVP-Korruptions-U-Ausschuss im Camineum der Nationalbibliothek in Wien.

Neue Korruptions-Jäger ante portas [Politik Backstage]

Im U-Ausschuss sucht die ÖVP mehr denn je ihr Heil in Mauern und …