Steuerblick zu den Nachbarn

In Deutschland greift der Spitzensteuersatz später.

Steuerblick zu den Nachbarn

Hierzulande greift der Spitzensteuersatz von 50 Prozent bereits ab 60.000 Euro Jahreseinkommen. Die deutschen Nachbarn fordern von Topverdienern zwar auch annähernd die Hälfte der Jahresgage (rd. 48 Prozent). Allerdings erst ab einem Betrag von 250.700 Euro. Spaniens Regierung hat den Höchststeuersatz von 45 auf 52 Prozent zuletzt kräftig hochgeschraubt - der aber erst ab einem Jahreseinkommen von 300.000 Euro greift. Den Eingangssteuersatz von hierzulande 36,5 Prozent ab 11.000 Euro unterbietet der deutsche Fiskus locker um mehr als die Hälfte. Dort werden nur 14 Prozent eingehoben. Der Steuersatz greift ab 8.000 Euro Jahresgage und verdoppelt sich bei Ehegatten-Splitting. Selbst das Hochsteuerland Schweden legt bei der Eingangssteuer die Latte deutlich niedriger. Dieser setzt bei 31,6 Prozent an. Nur Island hebt mit rund 37 Prozent eine noch höhere Eingangssteuer als Österreich ein.

Michael Ludwig - der rote Landesliga-Kapitän etabliert sich als Spielmacher in der Bundesliga

Der Krisen-Gewinner [Politik Backstage von Josef Votzi]

Gemeinsam mit den schwarzen Landesfürsten setzte der rote Wiener …

Die neue Koalition der Deutschen Bundesregierung am 24. November 2021 bei ihrer Vorstellung in Berlin. Von links: Christian Lindner (FDP), Olaf Scholz (SDP), Annalene Baerbock und Robert Habeck (GRÜNE), Norbert Walter-Borjan und Saskia Esken (SPD)

Deutschland: Eine politische Wende für Kontinuität

Die politische Wende in Deutschland ist vollzogen. Nach 16 Jahren …

Corona-Kurzarbeit wird bis Ende März 2022 verlängert

Die Bundesregierung stellt sich auf anhaltende Corona-bedingte …

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig - ein pragmatischer und entschlossener Entscheider in der Corona-Pandemie.

trend-Umfrage: Wiener Bürgermeister als Pandemie-Kaiser

Bisher hielt sich die Popularität von Politikern aus der Bundeshauptstadt …