Timoschenko kommt zur Behandlung nach Deutschland

Timoschenko kommt zur Behandlung nach Deutschland

Julia Timonschenko wird sich ab März in Deutschland medizinisch behandeln lassen. Die Anführerin der "Orangenen Revolution" leidet unter starken Rückenschmerzen. Die 53-Jährige saß seit 2011 in Haft, aufgrund der Umstürze in der Ukraine ist sie nun wieder auf freiem Fuß.

"Julia Timoschenko hat ein Angebot der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Behandlung angenommen", teilte ihre Vaterlandspartei am Montagabend auf ihrer Webseite mit.

Die 53-Jährige war in Folge der politischen Umwälzungen in ihrem Land am Samstag aus dem Gefängnis in der ostukrainischen Stadt Charkiw freigekommen. Unmittelbar nach ihrer Freilassung reiste sie nach Kiew, wo sie vor Demonstranten auf dem Maidan sprach. Dabei saß sie im Rollstuhl. Die frühere Regierungschefin der Ukraine war 2011 wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Die Europäische Union wertete die Inhaftierung als Fall von selektiver Justiz und hatte stets die Freilassung der Politikerin gefordert.

So könnte Moskau die Ukraine in Finanznöte stürzen

Politik

So könnte Moskau die Ukraine in Finanznöte stürzen

Ukraine - Kiew: 4.000 russische Soldaten auf Krim zusammengezogen

International

Ukraine - Kiew: 4.000 russische Soldaten auf Krim zusammengezogen

EU stärkt Ukraine den Rücken: Parlament ratifiziert Assoziierungsabkommen

Spezial: Ukraine

EU stärkt Ukraine den Rücken: Parlament ratifiziert Assoziierungsabkommen