Nörgler, Spinner, Querulanten

Die Autorinnen Gabriele Cerwinka und Gabriele Schranz beraten in Ihrem neuen Buch „Nervensägen“ und live in der Veranstaltungsreihe "MehrWissen" wie Sie mit anstrengenden Menschen umgehen.

Nörgler, Spinner, Querulanten

Nörgler, Spinner, Querulanten – in jeder Gruppe ist immer eine(r) dabei, der einem das Leben schwer macht. Selbst im Beruf wird man von Quälgeistern nicht verschont. Vermehrter Druck am Arbeitsplatz, krisengeschütteltes Umfeld, Zukunftsängste oder prägende persönliche Erlebnisse sind häufig die Ursachen dafür, dass Menschen sich auf eine bestimmte Weise verhalten, die anderen gegen den Strich geht. Während man Nervensägen im Alltag noch erfolgreich ausweichen kann, steht man im Berufsleben vor der Herausforderung, sie täglich um sich zu haben. Was tun?

Gabriele Cerwinka und Gabriele Schranz wissen, wie man sie bändigt, denn ignorieren kann man sie nicht. Die Autorinnen erklären, wie man Nervensägen durchschaut und ihr Verhalten einordnet und leiten dazu an, sich einmal zu fragen, warum gerade dieser oder jener Typ einem so viel Kopfzerbrechen bereitet. In ihrem Buch schildern sie unterschiedliche Strategien für unterschiedliche Arten von Nervensägen, denn das Reservoir an schwierigen Menschen ist groß: Als Ergänzung zur ersten Ausgabe dieses Titels haben Cerwinka und Schranz weitere Berufsgruppen einbezogen, nämlich die Gruppe aller im Gesundheitswesen Beschäftigten (Ärzte, Pfleger, Verwaltungsmitarbeiter, Therapeuten). Dabei geht es nicht nur um das schwierige Arzt-Patienten-Gespräch, sondern um die vielen kleinen "Rundum-Gespräche", die nicht direkt mit der Krankheit in Verbindung stehen, in denen sich aber viel an Emotion entlädt und die so die Energie aller Beteiligten verschlingen.

"Versuchen Sie nicht, die Nervensäge zu erziehen – zeigen Sie ihr lieber eindeutig, wo die Grenzen sind und wie Sie Ihr gemeinsames Miteinander-Umgehen in Zukunft definieren werden", raten Cerwinka und Schranz. "Nehmen Sie so die Zügel wieder in die Hand und gestalten Sie bewusst Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen."

Kleine und schrittweise Erfolge sind es, die den Kampf gegen Nervensägen aussichtsreich machen. Wenn sie jetzt neugierige geworden sind haben wir eine spezielle Empfehlung für Sie:

Am 28. Jänner werden die Bestsellerautorinnen Cerwinka/ Schranz einen Vortrag zu ihrem Buch im Rahmen der Reihe MehrWissen halten. Diese Veranstaltung findet ab 19h im Forum Mozartplatz statt( Mozartplatz 4/Ecke Neumanngasse). Um Voranmeldung wird gebeten.

Mehr zur Veranstaltung

Die Ukraine hängt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch finanziell stark am Tropf Russlands. So hat es Moskau in der Hand, die europafreundliche Regierung des klammen Nachbarlands in arge Bedrängnis zu bringen. Möglich macht das eine Klausel in den Verträgen für eine drei Milliarden Dollar schwere ukrainische Staatsanleihe, die von Russland gehalten wird und noch bis Ende 2015 läuft.
 

So könnte Moskau die Ukraine in Finanznöte stürzen

Die Ukraine hängt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch finanziell stark …

Angesichts des anhaltenden Konflikts in der Ukraine hat Russland seine militärische Präsenz auf der im März annektierten Halbinsel Krim massiv verstärkt. Krim-Tartaren klagen gleichzeitig über Schikanen durch russische Truppen.
 

Ukraine - Kiew: 4.000 russische Soldaten auf Krim zusammengezogen

Angesichts des anhaltenden Konflikts in der Ukraine hat Russland seine …

Hoffnung für die Ukraine: Das bereits im Juni bei einem EU-Gipfel unterzeichnete Assoziierungsabkommen soll am 16. September zeitgleich vom europäischen und ukrainischen Parlament ratifiziert werden. Die EU verzichtet bereits jetzt fast vollständig auf Zölle bei der Einfuhr von Waren aus dem krisengebeutelten Land. Ab Freitag treten neue Wirtschaftssanktionen gegen Russland in Kraft.
 

EU stärkt Ukraine den Rücken: Parlament ratifiziert Assoziierungsabkommen

Hoffnung für die Ukraine: Das bereits im Juni bei einem EU-Gipfel …

(Reuters) - Seit Beginn der Waffenruhe in der Ostukraine haben die prorussischen Rebellen nach ukrainischen Angaben 648 Gefangene freigelassen. Die Ukraine bemühe sich, rund 500 weitere Gefangenen freizubekommen, sagte ein Sprecher des ukrainischen Militärs am Dienstag in Kiew. Präsident Petro Poroschenko hatte am Vortag erklärt, die Rebellen hätten rund 1200 Gefangene übergeben. Der Militärsprecher sagte dazu, Poroschenko habe sich auf die Gesamtzahl der Menschen bezogen, die in der Gewalt der Rebellen vermutet würden.
 

Ukraine: Rebellen ließen bislang rund 650 Gefangene frei

(Reuters) - Seit Beginn der Waffenruhe in der Ostukraine haben die …