Regierungskreise: Athen plant Südeuropagipfel im September

Regierungskreise: Athen plant Südeuropagipfel im September

Alexis Tsipras möchte Anfnag September unter dem Motto "Mehr Wachstum statt Austerität" einen Südosteuropa-Gipfel einberufen - Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, Malta und Zypern sollen teilnehmen.

Athen. Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras plant einen Südeuropa-Gipfel im September in Athen. Eingeladen werden sollen dazu die Staats- oder Regierungschefs aus Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, Malta und Zypern.

Bei dem Treffen unter dem Motto "Mehr Wachstum statt Austerität" soll auch ausführlich über eine Neuorientierung Europas in Sachen Sozialpolitik gesprochen werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Regierungskreisen. Auch die Flüchtlingskrise und die dramatische Lage im östlichen Mittelmeer sollen dabei erörtert werden.

Als Termin werde der 9. September angepeilt. Noch sei aber nicht alles unter Dach und Fach. Mit dem Treffen solle "auf keinen Fall" Front gegen die Nordstaaten der EU gemacht werden, hieß es. Am Montagabend hatte Regierungschef Alexis Tsipras - ohne das geplante Treffen zu erwähnen - auf Facebook erklärt, Europa müsse "einen neuen Sozialvertrag" ausarbeiten, der den Wohlstand seiner Völker sichern wird".

Wirtschaft

Arbeitszeitflexibilisierung: Gerangel um 12-Stunden-Tag

Politik

Handelsstreit USA gegen China eskaliert zum Handelskrieg

Kommentar
trend Chefredakteur Andreas Lampl

Standpunkte

Andreas Lampl: Jenseits dichter Grenzen