Landtagswahlen in Oberösterreich und Wien: Die Länder im Check

Wien gegen Oberösterreich. Wachstum, Schulden, Arbeitslose und Akademiker: Wer hat die besseren Wirtschaftsdaten? FORMAT lässt die beiden Bundesländer im Zehnkampf gegeneinander antreten

Landtagswahlen in Oberösterreich und Wien: Die Länder im Check
Landtagswahlen in Oberösterreich und Wien: Die Länder im Check

Wien gegen Oberösterreich: Häupl gegen Pühringer, Riesenrad gegen Riesen-Industrie

Asylanten, Ängste, Außengrenzen: Der Flüchtlingsstrom beherrscht die öffentliche Diskussion, die Tagesmeldungen aus Nickelsdorf den Wahlkampf. Das Thema Wirtschaft spielt aktuell bei Parteiständen und Podiumsdiskussionen in Oberösterreich und Wien nur eine Nebenrolle. Dabei entscheidet gerade die wirtschaftliche Situation darüber, wie Österreich den Asylanten-Andrang bewältigen und ob Integration dank ausreichend vorhandener Arbeit überhaupt stattfinden kann.

FORMAT stellt deshalb die wirtschaftliche Situation der beiden Bundesländer auf den Prüfstand. Ein Faktencheck abseits der Wahlkampfbroschüren. Ein Zehnkampf, wer besser dasteht. Gemeinsam mit der Strategieberatung Hoeffinger Solutions wurden zehn Kriterien erarbeitet, die nicht nur den Status quo widerspiegeln, sondern auch das Zukunftspotenzial bewerten. Mit durchaus überraschenden Ergebnissen.

Wahlprognosen

Wien: Die Prognosen sprechen für den roten Landeshauptmann und Bürgermeister Michael Häupl. Trotz Verlusten.

Oberösterreich: Josef Pühringer dürfte auch nach der Wahl fest im Sattel sitzen. Die Koalitionsfrage ist spannend.

Wirtschaftswachstum

1:0 für Oberösterreich

Arbeitslosigkeit

2:0 für Oberösterreich

Wirtschaftswachstum

3:0 für Oberösterreich

3:1 für Oberösterreich

4:1 für Oberösterreich

Wien holt auf, 4:2 für Oberösterreich

4:3 für Oberösterreich - der Anschlusstreffer für Wien

4:4 - Wien gleicht aus

4:5 - Oberösterreich geht wieder in Führung

5:5 - der Länder-Zehnkampf endet unentschieden

Lesen Sie den ganzen Artikel in der FORMAT Ausgabe 39/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper-Download

Budget: Nulldefizit ist nicht gleich Nulldefizit

Die Regierung hat für das Jahr 2019 ein administratives Nulldefizit …

Regierung rappelt sich auf - SPÖ und ÖVP vor Einigung

Die Neuwahlen sind offenbar vom Tisch: Sowohl SPÖ als auch ÖVP können …

Gerald Klug übernimmt das Infrastrukturministerium von Alois Stöger und damit eine viel größere Verantwortung im Land, als er sie als Verteidigungsminister inne hatte. Den Digital-Bereich übernimmt Kanzleramts-Staatssekretärin Sonja Steßl. Meinungen aus der Wirtschaft zu den wichtigsten Agenden des neuen Ministers und der Staatssekretärin von Siemens-General Hesoun, IV-Vize Koren, Telekom CEO Plater und weiteren Experten.
 

Die Aufgaben von Minister Klug und Staatssekretärin Steßl

Gerald Klug übernimmt das Infrastrukturministerium von Alois Stöger und …

Arbeitslosigkeit: Schweres Erbe für Neo-Sozialminister Alois Stöger

Jetzt ist es offiziell: Sozialminister Rudolf Hundstorfer geht für die …