Neue Plattform für Gemeindefinanzen online

Neue Plattform für Gemeindefinanzen online

Die Beta-Version ist fertig: Der Gemeindebund stellt Daten von Gemeinden ins Internet: Ziel: Der Vergleich der Finanzen einzelner Gemeinden.

Wien. Der Gemeindebund hat am Mittwoch eine neue Internet-Plattform zur Darstellung der Gemeindefinanzen veröffentlicht. Auf www.gemeindefinanzen.at können Interessierte die Einnahmen und Ausgaben der einzelnen Gemeinden abrufen, mit anderen Gemeinden vergleichen und nach Indikatoren sortieren. Grundlage sind Daten der Statistik Austria.


"Das ist ein riesiger Schritt zur völligen Transparenz der kommunalen Haushalte jeder einzelnen Gemeinde", so Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer in einer Aussendung. Umgesetzt wurde das Projekt gemeinsam mit der Kommunalkredit Austria, programmiert von der Austria Presse Agentur (APA).

Die Daten reichen fünf Jahre zurück und basieren auf den jeweils aktuellsten verfügbaren Rechnungsabschlüssen der Gemeinden, die derzeit jüngsten Daten stammen also aus 2014. Laut Mödlhammer wurde eineinhalb Jahre an der Umsetzung gearbeitet. Kommunalkredit-Chef Alois Steinbichler sieht das Projekt als logische Fortsetzung des jährlichen Gemeindefinanzberichtes. Nicht enthalten ist Wien wegen seiner Sonderstellung als Bundesland und Gemeinde.

Politik Backstage: Kickl als Kitt für Kurz & Kogler

Politik Backstage von Josef Votzi

Politik Backstage: Kickl als Kitt für Kurz & Kogler

Politik

WKÖ-Chef Mahrer: "Wer sein Verhalten nicht ändert, zahlt mehr"

Kommentar
trend-Chefredakteur Andreas Lampl

Türkis-Grün: Die K & K Koalition

Andreas Lampl: Schulschwänzen bei der Regierungsbildung

Kommentar
Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom

Türkis-Grün: Die K & K Koalition

Andreas Bierwirth: "Mut, ein Vorreiter in Europa zu sein"