Hahn wird neuer EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung

Hahn wird neuer EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung

Der Österreicher Johannes Hahn, bisher EU-Regionalkommissar, erhält mit seinem neuen Aufgabenbereich auch den Krisenherd Ukraine.

Brüssel/Wien Der österreichische EU-Kommissar Johannes Hahn (ÖVP) wird künftig die Bereiche Nachbarschaftspolitik inklusive der Erweiterung betreuen. Damit erhält Hahn auch den Krisenherd Ukraine mit dem Russland-Konflikt übertragen, der von strategischer Bedeutung ist. Der designierte Präsident Jean-Claude Juncker stellte am Mittwoch sein neues Team vor.

Die neue EU-Kommission soll am 1. November 2014 ihre Amtsgeschäfte antreten. Zuvor bedarf es noch der Zustimmung des Europaparlaments. Im Zeitraum vom 29. September bis 9. Oktober 2014 sollen sich die designierten EU-Kommissare den Anhörungen durch die Europaabgeordneten stellen.


Hahn wurde im Oktober 2009 von den beiden Koalitionsparteien SPÖ und ÖVP als gemeinsamer Kandidat als EU-Kommissar nominiert. Er war zu dem Zeitpunkt Bundesminister für Wissenschaft und Forschung. Am 11. Jänner 2007 wurde er zum Wissenschaftsminister bestellt. Unter der zweiten Amtszeit von Kommissions-Präsident José Manuel Barroso wurde Hahn eines der 28 Mitglieder der EU-Kommission. Der ÖVP-Politiker wurde ab 10. Februar 2010 EU-Kommissar für Regionalpolitik.

International

World Economic Forum 2016: Teilnehmer und Live-Stream

Politik

Iran-Sanktionen: Strafmaßnahmen könnten bald Geschichte sein

International

Jean-Claude Juncker: "Ein Euro ist ohne Schengen ist sinnlos"