trend-EXKLUSIV: Faßmann verlangt von Wien „mehr Leistung“

trend-EXKLUSIV: Faßmann verlangt von Wien „mehr Leistung“

Bildungsminister Heinz Faßmann arbeitet an einer radikalen Reform der Lehrpläne.

Bildungsminister Heinz Faßmann kritisiert den Schulerhalter Wien und seine roten Vorgängerinnen im Ministeramt. Er wünscht sich mehr Leistung durch Digitalisierung.

Bildungsminister Heinz Faßmann übt im Freitag erscheinenden Wirtschaftsmagazin trend Kritik an der Stadt Wien. „Im Bereich der Pflichtschule sind die Länder und Gemeinden Schulerhalter. Da sehe ich unterschiedliche Ausstattungen. Und da würde ich mir in Wien sicherlich ein Mehr an Leistung vom Schulerhalter wünschen“ sagt Faßmann im trend-Gespräch. Er wünsche sich „mehr Qualität für die Neuen Mittelschulen, Profilbildung und bessere Ausstattung. Vielleicht gehen dann mehr Schülerinnen und Schüler in die NMS“ führt Faßmann aus.

Für die NMS will Bildungsminister Faßmann Leistungsdifferenzierung statt team teaching: „Ich stelle mir in Mathematik, Deutsch und Englisch eher einen leistungsdifferenzierten Unterricht vor“, so Faßmann.“

Das Leuchtturmprojekt

Sein großes Leuchtturmprojekt sei die Reform der Lehrpläne: „Das ist in den letzten 18 Jahren nicht passiert. Wir müssen diese Lehrpläne von überholten Inhalten befreien. Wir wollen abspecken, modernisieren, an die Zukunft anpassen“ umreißt der Bildungsminister seine Ziele.

Hart ins Gericht geht er mit seinen SPÖ-Vorgängerinnen: „Ich frage mich schon, warum das (die Lehrplanreformen, Anm. ) nicht schon meine Vorgängerinnen angegangen sind“, sagt Faßmann im trend-Interview.

Die Entwürfe der neuen Lehrpläne sollen in einem Jahr fertig sein, in zwei Jahren dann die Lehrpläne tatsächlich „ausgerollt“ werden.
Sympathien zeigt der von der ÖVP nominierte, parteilose Minister für möglichst frühen Bildungseinstieg. Auf die Frage, ob er sich Schulpflicht ab drei, vier oder fünf Jahren vorstellen könne, sagt er: „Die École maternelle, die Vorschule in Frankreich, ist nicht Pflicht, wird aber von 98 Prozent der Kinder jeder Altersgruppe besucht. Das wäre auch bei uns wünschenswert.“


Das große trend-Interview mit Bildungsminister Heinz Faßmann erscheint im trend Ausgabe 35/2018 am 31. August 2018.

Christian Kern

Wirtschaft

Christian Kern wird Tech-Unternehmer

Kommentar
Peter Pelinka

Standpunkte

Pamela Rendi-Wagner: ihre wirklichen Probleme

Italien-Budget - EU-Kommission will Strafverfahren gegen Rom starten

Politik

Italien-Budget - EU-Kommission will Strafverfahren gegen Rom starten