Bundespräsidentenwahl: Kopf-an-Kopf Rennen

Bei der Stichwahl zur Bundespräsidentenwahl 2016 wird ein knappes Ergebnis erwartet.

Bundespräsidentenwahl: Kopf-an-Kopf Rennen

Lesen Sie unseren Artikel zum Wahlausgang: Bundespräsidentenwahl Vorläufiges Endergebnis: Hofer voran, Entscheidung am Montag nach Wahlkarten-Zählung


Auf äußerst großes Interesse stößt die Bundespräsidenten-Stichwahl - nicht nur der in- und ausländischen Journalisten, sondern auch der Wahlberechtigten. So gut wie alle Bundesländer meldeten mittags eine höhere Beteiligung als bei der Urnenwahl vor vier Wochen. Dazu kommt noch der Wahlkartenrekord. Die Briefwähler könnten den Ausschlag geben, wenn Norbert Hofer am Abend nur knapp vorne liegt.

68,50 Prozent nahmen am ersten Wahlgang teil. Diesmal könnten es deutlich über 70 Prozent werden - und das, obwohl dieses Mai-Wochenende das erste mit frühsommerlichem Ausflugswetter ist. Aber offensichtlich haben viele Wähler vorgesorgt: Fast 900.000 Wahlkarten wurden beantragt - das ist weit mehr als jemals zuvor. Damit wird es auch so viele Briefwähler wie nie zuvor geben, die Meinungsforscher rechnen mit an die 700.000 gültigen Briefwahlstimmen.

Sie könnten das Ergebnis noch drehen - wenn im vorläufigen Endergebnis, das Sonntagabend verkündet wird, Norbert Hofer (FPÖ) nur wenig über 50 Prozent liegt. Bis zu 51,5 bis 52 Prozent für Hofer könnte Alexander Van der Bellen (Grüne) noch damit rechnen, mit der Auszählung der Briefwahlstimmen am Montag doch noch in die Hofburg einzuziehen.

Hoffen und bangen

Bei seiner Stimmabgabe in der Neuen Mittelschule in Pinkafeld hatte Norbert Hofer ein Ziel 52 Prozent genannt.

Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen hat Sonntagvormittag im Amerling-Gymnasium in Wien-Mariahilf seine Stimme abgegeben. Er sei "vorsichtig optimistisch", die Stichwahl für sich entscheiden zu können, sagte er danach.

Alexander Van der Bellen Bundespräsidentenwahl 2016 Stichwahl Stimmabgabe

Alexander Van der Bellen bei der Stimmabgabe

Ergebnis des ersten Wahlgangs am 24. April:
Kandidat Partei Stimmen Prozent
Irmgard Griss Unabhängig 810.641 18,94
Norbert Hofer FPÖ 1.499.971 35,05
Rudolf Hundstorfer SPÖ 482.790 11,28
Andreas Khol ÖVP 475.767 11,12
Richard Lugner Unabhängig 96.783 2,26
Alexander Van der Bellen Grüne 913.218 21,34
Quelle: BMI
Gerald Fleischmann, ehemaliger Leiter der Stabstelle Medien im Bundeskanzleramt, am 30. Juni beim ÖVP-Korruptions-U-Ausschusses im Camineum der Nationalbibliothek .

Mr. Message out of Control [Politik Backstage]

Der türkise Propagandachef a.D. Gerald Fleischmann wird von seiner …

Sebastian Kurz, Kanzler a.D., am ÖVP-Bundesparteitag im Mai 2022. Er würde nur zu gern weiter in der Politik mitmischen.

Was wurde eigentlich aus den Kurz-Jüngern? [Politik Backstage]

Mit Gerald Fleischmann kehrt im Herbst auch "Mr. Message Control" der …

Finanzminister Magnus Brunner, Vizekanzler Werner Kogler, Bundeskanzler Karl Nehammer und Gesundheitsminister Johannes Rauch (von links) präsentieren das Anti-Teuerungspaket.

Anti-Teuerungspaket: Kalte Progression fällt 2023

Die Bundesregierung hat ein 6 Milliarden Euro schweres Anti-Teuerungs-Pake…

Ziemlich beste Freunde? ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer und der Grüne Vizekanzler Werner Kogler.

Die Gelbwesten-Phobie geht um [Politik Backstage]

Anti-Corona-Demos und Impfgegner-Partei sitzen der Regierung nachhaltig …