Bettina-Glatz Kremsner legt stellvertretenden ÖVP-Vorsitz zurück

Die Neue Casinos-Chefin will sich auf Unternehmen konzentrieren.

Casinos Austria Generaldirektorin Bettina Glatz-Kremsner

Casinos Austria Generaldirektorin Bettina Glatz-Kremsner

Im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin trend (Ausgabe 19/2019 vom 10. Mai 2019) sagt die neue Generaldirektorin der Casinos Austria, Bettina Glatz-Kremsner, dass sie die Position der stellvertretenden ÖVP-Parteichefin mit 30. April zurückgelegt hat. Ihre Begründung, die sie Parteichef Sebastian Kurz auch in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt hat: „Da ich hier im Unternehmen jetzt die Gesamtverantwortung trage, will ich mich ganz auf das Geschäft konzentrieren. Der Herr Bundeskanzler hat natürlich Verständnis für meinen Schritt gezeigt.“

Glatz-Kremsner war bei den Koalitionsverhandlungen 2017 zwischen ÖVP und FPÖ Chefverhandlerin für den Bereich Wirtschaft.

Glatz-Kremsner, die ihr neues Amt als Casino-Generaldirektorin am 1. Mai antrat, wird auch ihre Aufsichtsratsmandate beim Flughafen Wien sowie bei der A1 Telekom Austria zurücklegen. Das Mandat der Aufsichtsratsvorsitzenden bei der EVN sowie die Funktion der Generalrätin der Oesterreichischen Nationalbank will sie beibehalten. Glatz-Kremsner: „Solche zusätzlichen Mandate sind sehr befruchtend für meine Tätigkeit, man kann dabei recht viel lernen.“

Bundeskanzler Karl Nehammer: Sein Vorgänger Sebastian Kurz war in der Partei "der Chef". Nehammer ist "der Karl".

Im Kurz-Schatten [Politik Backstage]

Kurz-Intima Elisabeth Köstinger drohte, Karl Nehammer mit ihrem …

Arbeitsminister Martin Kocher ist nun auch Wirtschaftsminister

Regierungsumbau: Kocher nun Wirtschafts- und Arbeitsminister

Bundeskanzler Karl Nehammer baut die Bundesregierung um. Martin Kocher …

Christian Pilnacek und Junstizministerin Alma Zadi

Lex Pilnacek, bitte warten [Politik Backstage]

Alma Zadic muss das angeschlagene Vertrauen in die Justiz dringend …

Finanzminister Magnus Brunner

Charmeoffensive eines Finanzministers [Politik Backstage]

Warum Magnus Brunner zum Hoffnungsspieler für die krisengeschüttelte ÖVP …