Generali bringt erste Kunstversicherung auf den Markt

Die Generali bietet als erste Assekuranz Österreichs eine Kunstversicherung für Privatkunden an. Welcher Versicherungsschutz angeboten wird. Welches internationale Projekt zur zur Erhaltung des kulturellen Erbes unter dem Einfluss des Klimawandels die Generali gestartet hat.

Generali bringt erste Kunstversicherung auf den Markt

Die Generali Versicherung bietet ab sofort unter dem Namen „ARTE Generali Private Kunst" die erste Kunstversicherung Österreichs an. Die ARTE Generali ist eine globale Geschäftseinheit der Generali mit Sitz in München und auf Kunstversicherungen spezialisiert. Nun sind die maßgeschneiderten Produkte der Kunstversicherung auch für österreichischen Privatkunden zugänglich. Sie können so Kunstwerken auf Schäden absichern.

Dieser Versicherungsschutz wird geboten

Der Versicherungsschutz gilt für Zerstörung, Beschädigung und Verlust von Kunstgegenständen. Diese auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittenen Deckungen werden durch die Expertise und das Netzwerk der Kunstspezialisten von ARTE Generali ergänzt.

Welche Gefahren sind versichert?

Die Allriskdeckung beinhaltet unter anderem:
— Vorsorgeversicherung bis zu 30 % zusätzlich zur Versicherungssumme
— Unterversicherungsverzicht
— Schäden durch grobe Fahrlässigkeit
— Die versicherten Sachen können frei auf die im Versicherungsvertrag vereinbarten Versicherungsorte
verteilt werden (Freizügigkeit)

Walter Kupec, Chief Insurance Officer Schaden/Unfall der Generali Versicherung: „Mit ARTE Generali haben wir einen exklusiven Partner an unserer Seite, der uns mit seiner Expertise unterstützt, unsere Kundinnen und Kunden im Kunstbereich ein Leben lang zu begleiten. Diese All-Risk-Deckung sichert die persönlichen Kunstgegenstände im Privatbereich umfassend ab.“

Welche Sachen können versichert werden?

— Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Stiche, Drucke
— Fotokunst, Collagen, Grafiken
— Skulpturen, Plastiken inkl. Außenskulpturen, Objektkunst — Videokunst, Media-Art
— Orient- und Künstlerteppiche, Gobelins
— Antike Musikinstrumente
— Antiquarische Bücher, Manuskripte, Urkunden
— Antiquarische Möbel
— Kunstobjekte aus Gold und Silber
— Sonstige Sammlerobjekte

Jean Gazacon, CEO der ARTE Generali: „Österreich ist seit Jahrhunderten ein Inbegriff für herausragende Kunst. Großartige Künstlerinnen und Künstler aus Österreichs haben das Kunstgeschehen in Europa geprägt. Hier genießen private Sammlungen, Museen und Galerien Weltruf. Ich freue mich, dass ARTE Generali jetzt mit der Generali Versicherung in Österreich ein bislang einzigartiges Kunstversicherungskonzept vorstellen kann.“

Forschungsprojekt zur Erhaltung der Kultur trotz Klimawandel initiiert

Gemeinsam mit internationalen Bildungseinrichtungen hat ARTE Generali das Forschungsprojekt CHARISMA – Cultural Heritage Academy for Risk Management (charisma-academy.eu) zur Erhaltung des kulturellen Erbes unter dem Einfluss des Klimawandelsgestartet. Ziel der Forschung ist es, den Bedarf an gut ausgebildeten und qualifizierten Personen im Bereich der Risikobewertung des kulturellen Erbes in ganz Europa zu ermitteln.

An der Forschung sind über 100 internationale und nationale Akteure beteiligt, die ihr Fachwissen bei der Risikobewertung des kulturellen Erbes einbringen und es mit Fachwissen bei der Gebäudeversicherung sowie ihre Kenntnissen der bildenden Kunst kombinieren. Neben der Universität für Weiterbildung Krems sind an diesem Projekt auch das italienische Mazzini LAB in Rom, die Universität Perugia sowie das Institute of Theoretical and Applied Mechanics of the Czech Academy of Sciences (ITAM), Prag, in der Tschechischen Republik beteiligt.

So steuersparend sind Vorsorgewohnungen und Bauherrenmodelle

Anleger, die in Gebäude wie Vorsorgewohnungen oder Bauherrenmodelle …

Gesellschafter leiht Kredit von GmbH: Wann Steuernachzahlung droht

Wenn ein Gesellschafter einer GmbH sich nicht von der Bank, sondern vom …

Immobilien Kaufpreis: Wo die Chancen beim Verhandeln in Österreich am besten sind

In welchen Bezirken in Österreich Käufer von Wohnungen und …

Betriebspension: Die gesetzlichen Grundlagen und was sich ändern soll

Betriebspensionen erhalten derzeit nur wenige Menschen. Das soll sich …