Zypern will sich von Griechenland-Krise nicht anstecken lassen

Zypern will auf mögliche Probleme durch den Schuldenstreit Griechenlands mit der Eurozone schnell antworten. "Wir bleiben wachsam und sind bereit, auf jedwede negativen Auswirkungen der griechischen Krise zu reagieren", teilte Notenbank-Gouverneurin Chrystalla Georghadji der Nachrichtenagentur Reuters auf Anfrage am Dienstag schriftlich mit.

Die Gefahr sei aber nicht mehr groß, von den Entwicklungen mitbetroffen zu werden. Georghadji zufolge haben sich die traditionell engen Verbindungen der Finanzsektoren beider Länder inzwischen deutlich gelockert. Das zeige auch die unterschiedliche Entwicklung der Renditen von Staatsbonds beider Länder.

2013 hatte sich der in Finanzprobleme geratene Inselstaat erst nach erheblichen Zugeständnissen Hilfskredite der Euro-Partner über rund 10 Mrd. Euro gesichert. Unter anderem wurde damals vereinbart, dass die Bankbranche des Landes deutlich schrumpfen muss. Zypriotische Geldhäuser hatten daraufhin ihre Tochtergesellschaften in Griechenland verkauft.

Essen/Düsseldorf (APA/AFP) - Der deutsche Energiekonzern E.ON will den Verkauf von Elektroautos des schwedischen Herstellers Uniti ankurbeln. Wie E.ON am Montag mitteilte, sollen Käufer des Kleinwagens Uniti One in Schweden fünf Jahre lang kostenlosen Solarstrom für eine Fahrleistung von bis zu 60.000 Kilometern geliefert bekommen.
 

Newsticker

E.ON will E-Auto-Käufern in Schweden fünf Jahre Ladestrom schenken

Rom/Wals (APA) - Die Drogeriemarktkette dm feiert ihr Debüt in Italien. Im neueingeweihten Einkaufszentrum CityLife Shopping District in Mailand wurde Italiens erster dm-Store eingeweiht, berichtete Benjamin Schneider, Marketingchef für Italien im Interview mit dem Online-Fachmagazin "Distribuzione Moderna".
 

Newsticker

dm mit Italien-Debüt: Shop in Mailand eingeweiht

Berlin (APA/AFP) - Mit der Mietpreisbremse wird sich das deutsche Bundesverfassungsgericht beschäftigen. Das Berliner Landgericht halte die gesetzliche Vorschrift für verfassungswidrig und habe beschlossen, den Fall den Karlsruher Richtern vorzulegen, teilte die Justiz am Montag mit. In Deutschland kann nur das Bundesverfassungsgericht eine gesetzliche Regelung für verfassungswidrig erklären.
 

Newsticker

Berliner Gericht ruft Bundesverfassungsgericht zu Mietpreisbremse an