Zweiter DC Tower auf Wiener Donauplatte soll ab Mitte 2019 entstehen

Wien (APA) - Der zweite DC Tower auf der Wiener Donauplatte wird nun offenbar fix gebaut. Der 175 Meter hohe und damit kleinere Zwilling des ersten Towers, der mit 250 Metern Österreichs höchstes Haus ist, soll ab Mitte 2019 entstehen und 2023 fertig sein, wie der Grundstückseigentümer Commerz Real ORF Wien bestätigte. Geplant sind demnach Büros, Geschäfte und Wohnungen.

Laut Bericht wird der Turm im 22. Bezirk 53 Stockwerke mit 52.000 Quadratmetern beinhalten. Rund 26.600 Quadratmeter sollen für Büros reserviert werden, weitere 24.000 Quadratmeter für etwa 470 Wohnungen. Einzelhandel und Gastronomie werden circa 1.500 Quadratmeter belegen. Die Investitionskosten belaufen sich auf 170 Mio. Euro.

Die deutsche Commerz Real hatte das betreffende Grundstück bei der Reichsbrücke 2016 erworben. Für die Bau- und Planungsleistungen sowie die Vermarktung und Vermietung des zweiten Turms habe man einen sogenannten Generalübernehmervertrag mit der Wiener S+B Gruppe abgeschlossen. Der DC Tower 1 ist inzwischen ebenfalls in deutscher Hand. Der 2013 um 300 Mio. Euro fertiggestellte Wolkenkratzer gehört seit dem Vorjahr der DekaBank.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte