Zeitung - Schäuble hat "Schwarze Null" schon 2014 geschafft

Berlin - Die deutsche Bundesregierung ist im vergangenen Jahr nach einem Zeitungsbericht erstmals seit 45 Jahren ohne neue Schulden im Bundeshaushalt ausgekommen. Das "Handelsblatt" berichtete am Montag im Voraus, der Haushaltsabschluss für 2014 habe gezeigt, dass die sogenannte "Schwarze Null" schon ein Jahr früher als geplant erreicht worden sei.

Ursprünglich hatte der Haushalt für das vergangenen Jahr noch neue Schulden von gut sechs Milliarden Euro vorgesehen. Erst in diesem Jahr sollte dann vollständig auf neue Schulden zur Finanzierung der Bundesausgaben von rund 300 Milliarden Euro verzichtet werden. Vom Finanzministerium war keine Stellungnahme zu dem Zeitungsbericht zu bekommen.

Der Etatausgleich gilt als eines der zentralen Projekte der schwarz-roten Koalition. Die Regierung will den Haushaltsabschluss 2014 in dieser Woche vorlegen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro