Zara-Mutter Inditex profitiert von Konjunkturerholung

Der weltgrößte Modeeinzelhändler Inditex hat dank der gestiegenen Konsumlust infolge der allgemeinen Konjunkturbelebung 2014 mehr verdient. Der Jahresgewinn kletterte um fünf Prozent auf 2,5 Mrd. Euro, wie die spanische Mutter der Bekleidungskette Zara am Mittwoch mitteilte.

Der Umsatz stieg um acht Prozent auf 18,12 Mrd. Euro. In den sechs Wochen bis Mitte März legten die Erlöse ohne Berücksichtigung von Währungseffekten um 13 Prozent zu.

Der H&M-Konkurrent, der auch die Konkurrenz von Online-Händlern wie Zalando spürt, bekräftigte seine Strategie, künftig verstärkt auf Großfilialen zu setzen. So will Inditex 480 neue Läden eröffnen und gleichzeitig 80 bis 100 kleinere Geschäfte in deren Nähe schließen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte