Zalando will 5 Prozent des europäischen Modemarkts erobern

Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Modehändler Zalando hält nach einem Gewinnrückgang 2017 an seinen Wachstumszielen fest. "Wir haben den Ehrgeiz, 5 Prozent Marktanteil zu erreichen", sagte Co-Vorstandschef Rubin Ritter am Donnerstag bezogen auf den europäischen Modemarkt. Derzeit liege der Anteil bei 1,3 Prozent.

Für das laufende Jahr kündigte Zalando an, in zwei weiteren europäischen Ländern an den Start zu gehen - aktuell sind es 15. Zudem kommen im März Kosmetikprodukte ins Sortiment, den Kunden sollen Angebote noch stärker individuell zugeschnitten präsentiert werden.

Für 2018 peilt Zalando erneut ein Umsatzwachstum von 20 bis 25 Prozent an, nachdem es im Vorjahr einen Zuwachs von 23,4 Prozent auf knapp 4,5 Mrd. Euro gegeben hatte. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern soll demnach bei 220 bis 270 Mio. Euro liegen - nach 215 Mio. Euro 2017.

Zalando investierte im vergangenen Jahr rund 244 Mio. Euro überwiegend in die eigene Logistikinfrastruktur. Das drückte auch auf den Nettogewinn, der von 120,5 auf knapp 102 Mio. Euro sank.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte