WTO-Chef sieht Welthandelsorganisation vor großen Herausforderungen

Neu-Delhi (APA/Reuters) - Die Welthandelsorganisation WTO steht nach den Worten ihres Chefs Roberto Azevedo vor großen Herausforderungen. Vor allem die USA hätten Zweifel an der Arbeitsweise angemeldet und drängten auf Reformen der WTO, sagte Azevedo am Montag am Rande eines informellen Treffens von 50 Mitgliedsstaaten in Neu-Delhi. Die USA sind bei den Beratungen in Indien nicht vertreten.

Aus indischen Regierungskreisen verlautete, die Ankündigung von neuen US-Schutzzöllen auf Stahl- und Aluminium-Importe würden bei dem zweitägigen Treffen erörtert. Mehrere Handelspartner der USA erwägen Klagen gegen die US-Maßnahmen bei der WTO. Die Zölle lösten Sorgen vor einem Handelskrieg aus.

Paris (APA/AFP) - Vor landesweiten Straßenblockaden am Samstag will die französische Regierung die Wut der Dieselfahrer über die hohen Kraftstoffpreise mildern. Premierminister Edouard Philippe kündigte am Mittwoch im Sender RTL eine Reihe von Maßnahmen an, um Haushalte mit geringem Einkommen zu entlasten. An der umstrittenen Erhöhung der Dieselsteuer zum 1. Jänner hält die Regierung aber fest.
 

Newsticker

Frankreichs Regierung will Wut der Dieselfahrer mildern

London/Düsseldorf (APA/Reuters) - Die britische Regionalfluggesellschaft Flybe streicht vor dem Hintergrund schwieriger Marktbedingungen die Segel und stellt sich zum Verkauf. Der Vorstand sei bereits mit einer Reihe potenzieller Käufer im Gespräch, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit, ohne Details zu nennen. Es würden aber auch andere Optionen gezogen wie etwa weitere Kapazitäts- und Kostenreduzierungen.
 

Newsticker

Britische Flybe stellt sich zum Verkauf

Kaprun (APA) - Am 10. Dezember gehen die österreichischen Skischulen mit einer eigenen neuen Buchungsplattform an den Start. Mit "book2ski.com" will die Branche ihre Leistungen jedoch nicht nur online vermarkten: Es geht vor allem darum, die Abhängigkeit von internationalen Buchungsplattformen und Konzernen zu verringern.
 

Newsticker

Die österreichischen Skischulen setzen auf eigene Buchungsplattform