Wolford - Bartels Anteil stieg auf über 30 Prozent

Wien/Bregenz (APA) - Beim Vorarlberger Strumpfhersteller Wolford - seit kurzem mehrheitlich in chinesischer Hand - ist der Aktienanteil des deutschen Dotcom-Millionärs Ralph Bartel auf über 30 Prozent gestiegen, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Dienstag hervorging. Bartel war 2013 mit 25,38 Prozent eingestiegen.

Seit heuer gehört Wolford mehrheitlich dem chinesischen Investor Fosun. Die Übernahme brachte dem Unternehmen dringend benötigtes, frisches Geld, nachdem es in die Verlustzone gerutscht war. Der Wäschehersteller beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiter - davon allein rund 700 am Standort Bregenz.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …