Wohnmobil-Firma Hymer engagiert Banken für Börsengang - Finanzkreise

Frankfurt (APA/Reuters) - Der deutsche Wohnmobil-Hersteller Hymer treibt Finanzkreisen zufolge parallel zu einem möglichen Verkauf seine Börsenpläne voran. Die Deutsche Bank, Goldman Sachs und Citi seien als federführende Banken für einen möglichen Börsengang (IPO) im kommenden Jahr mandatiert worden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Hymer und die Banken lehnten eine Stellungnahme ab oder waren zunächst nicht zu erreichen. Vergangenen Monat hatten Insider gesagt, die beiden US-Finanzinvestoren KPS Capital und Centerbridge hätten ein Auge auf Hymer geworfen. Bei einem möglichen Börsengang könnte das Familienunternehmen aus Bad Waldsee mit 2,5 bis 3 Milliarden Euro bewertet werden, hieß es seinerzeit.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen