Wohnbaukosten im November gestiegen

Wien - Der Baukostenindex der Statistik Austria für den Wohnhaus- und Siedlungsbau ist im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,5 Prozent auf 108,3 Punkte gestiegen. Gegenüber dem Vormonat Oktober blieben die Preise unverändert. Die Baukosten für den Straßenbau (110,9 Punkte) blieben gegenüber dem Vorjahresmonat nahezu gleich (+0,1 Prozent), verringerten sich gegenüber Oktober um 0,8 Prozent.

Der Brückenbau (108,1 Punkte) blieb im Vorjahresvergleich weitgehend stabil (-0,1 Prozent), teilte die Statistik am Montag in einer Aussendung mit.

Im Tiefbau verteuerten sich die Preise für Deponiekosten, Natursteine und Bruchsteine, während chemische Produkte, bituminöse Dichtungsbahnen und Gas billiger wurden. Im Hochbau wurden Stahl, Bleche und Träger, Fenster aus Holz und bituminöse Dichtungsbahnen billiger und die Kosten für einzelne Elemente wie Schalter oder Warmwasseraufbereitungsgeräte stiegen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …