WMF-Übernahme bis Ende Jänner

Geislingen/München (APA/dpa) - Die Finanzinvestoren Kohlberg Kravis Roberts (KKR) und Fiba wollen bis Ende Jänner 2015 die Komplettübernahme des Küchengeräteherstellers WMF abschließen. In der gemeinsamen Holdinggesellschaft Finedining Capital verfügt das Investoren-Duo über rund 92 Prozent des Grundkapitals von WMF, wie KKR am Mittwoch mitteilte.

Ziel ist es, über ein sogenanntes Squeeze-out, einen Zwangsausschluss, Minderheitsaktionäre aus dem Unternehmen zu drängen, um die WMF-Aktie von der Börse nehmen zu können.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung, die voraussichtlich am 20. Jänner 2015 in Stuttgart stattfindet, soll die Übertragung der Anteile der Minderheitsaktionäre auf die Holdinggesellschaft beschlossen werden. KKR und Fiba wollen den verbliebenen Aktionären per Barabfindung 58,37 Euro pro Aktie zahlen.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen