WKÖ-Chef Leitl macht spätestens im Juni Platz für Nachfolger Mahrer

Wien (APA) - Bis spätestens Ende Juni wird Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl endgültig den Chefsessel räumen und an seinen designierten Nachfolger Harald Mahrer übergeben, berichtet "kurier.at" am Freitagnachmittag. Zum Leiter des ÖVP-Wirtschaftsbundes wurde der 44-jährige Ex-Wirtschaftsminister Mahrer bereits am 18. Dezember 2017 gewählt.

"Um Ostern herum werde ich den genauen Zeitpunkt bekannt geben. In dieser Situation, in der nahezu die gesamte Führungsspitze der Sozialpartnerschaft wechselt, möchte auch ich im Laufe des zweiten Quartals dem Generationswechsel nicht im Weg stehen. Damit können wir gemeinsam einen völlig neuen Boden für die Sozialpartnerschaft in Österreich legen", wird Leitl vom "Kurier" zitiert.

Wenn Leitl Ende Juni geht, würde er noch vor der Übernahme der EU-Präsidentschaft durch Österreich am 1. Juli das Zepter übergeben. Präsent wird der Oberösterreicher trotzdem sein: Er ist dann weiterhin Präsident der Europäischen Wirtschaftskammern (Eurochambres), in diese Funktion wurde er für zwei Jahre gewählt

Wien (APA) - Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki ist heute im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere erstmals von Richterin Marion Hohenecker einvernommen worden. Die Anklage wirft Wicki vor, mit seinen Geschäften die Spur des Korruptionsgeldes aus der Buwog-Provision verschleiert und Geldwäsche begangen zu haben. Wicki selber erklärte sich für unschuldig.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Viele Geschäfte auf Mandarin-Konto in Liechtenstein

Brüssel (APA/Reuters) - Der Warenverkehr zwischen der Europäischen Union und Großbritannien wird nach dem Brexit nach Einschätzung der EU-Kommission selbst dann leiden, wenn sich beide Seiten auf einen Freihandelsvertrag einigen sollten. Ein solches Abkommen könne keinen vollkommen reibungslosen Handel sicherstellen, hieß es in einem Reuters am Dienstag vorliegenden Dokument der EU-Kommission.
 

Newsticker

EU-Dokument: Handel mit Großbritannien leidet auch mit Vertrag

Linz (APA) - Die Sparkasse Oberösterreich hat im heurigen ersten Halbjahr mehr Gewinn gemacht. Für das Gesamtjahr wird ein ähnliches Ergebnis wie 2017 erwartet. Das teilte die Bank in ihrem Halbjahresfinanzbericht Dienstagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sparkasse Oberösterreich im ersten Halbjahr mit mehr Gewinn