WKÖ: Österreich mit 1.500 Euro Mindestlohn Vizeeuropameister

Wien (APA) - Die deutliche Verringerung des Anteils an Niedriglohn-Beziehern sieht die Wirtschaftskammer (WKÖ) vor allem als große Leistung der Unternehmen, nicht nur als Erfolg der Gewerkschaft. Mit einem Mindestlohn von 1.500 Euro liege Österreich im europäischen Vergleich nur hinter Luxemburg. In Deutschland hingegen sei der Mindestlohn um 14 Prozent niedriger als in Österreich.

Der deutsche Mindestlohn von 8,84 Euro (pro Stunde, Anm.) entspreche einem Monatslohn von 1.500 Euro, der aber nur 12 mal pro Jahr ausbezahlt wird. Hingegen sehen praktisch alle österreichischen Kollektivverträge noch zwei Sonderzahlungen vor, was dann im Ergebnis einem Monatslohn von 1.750 Euro entspreche, so die WKÖ am Freitag in einer Aussendung.

"Die Sozialpartnereinigung, wonach der Mindestlohn bis 1.1.2020 in allen Kollektivverträgen auf 1.500 Euro angehoben wird, bringt den betroffenen Branchen erhebliche Mehrkosten, zumal die versprochene Gegenleistung, die Arbeitszeitflexibilisierung, bisher ausblieb", erklärt Rolf Gleißner, stellvertretender Abteilungsleiter für Sozialpolitik in der Wirtschaftskammer Österreich. Dringend sei nun eine Senkung der Lohnnebenkosten für die Unternehmen und die Arbeitszeitflexibilisierung, die der Wirtschaft im Zusammenhang mit dem Mindestlohn von 1.500 Euro versprochen wurde,

Eine von der Arbeiterkammer Oberösterreich heute geforderte rasche Anhebung auf 1.700 Euro, 14 mal pro Jahr, sei in den meisten Kollektivverträgen bereits umgesetzt, würde aber bestimmte Branchen überfordern und wird daher von der WKÖ abgelehnt. Vor allem kleinstrukturierte und oft ertragsschwache Branchen wären belastet, es gäbe mehr Schwarzarbeit.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach