Wirtschaftskammer Österreich 2014 mit 2,1 Mio. Euro Gewinn

Die Wirtschaftskammer Österreich weist für 2014 einen Bilanzgewinn von 2,1 Mio. Euro aus. Zum guten Ergebnis trage neben einer positiven Entwicklung von Kammerumlagen und Erträgen auch eine "ausgezeichnete Budgetdisziplin" bei, so WKÖ-Vizepräsident und Finanzreferent Richard Schenz am Donnerstag einer Mitteilung anlässlich der Präsentation des Rechnungsabschlusses vor dem Wirtschaftsparlament.

Die Kammerumlagen betrugen 198,5 Mio. Euro und lagen um 2,3 Prozent bzw. 4,4 Mio. Euro über dem Voranschlag. 2013 beliefen sich die Kammerumlagen auf 192,2 Mio. Euro und der Bilanzgewinn auf 1,6 Mio. Euro. Insgesamt betrugen 2014 die Einnahmen (Kammerumlagen, Umsatzerlöse und sonstige betriebliche Erträge) 251,8 Mio. Euro. Umsatzerlöse und sonstige betriebliche Erträge lagen um 2,0 Mio. Euro über dem Voranschlag. Die Personal- und Sachaufwendungen beliefen sich auf 247,6 Mio. Euro, davon entfielen 130,5 Mio. Euro auf den Personal- und Pensionsaufwand. Die Ausnützung der Kostenstellenbudgets liege bei "ausgezeichneten 95,4 Prozent".

"Es muss einmal mehr unterstrichen werden: Die WKÖ liegt gut auf Kurs" betonte Schenz. Mit der strengen Einhaltung des vorgegebenen Budgetpfads würden "Mittel für Zukunftsaufgaben im Sinne der heimischen Betriebe frei".

Der Betriebserfolg der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) habe sich auf rund 4,2 Mio. Euro belaufen, heißt es in der heutigen Mitteilung weiter. Der Finanzerfolg habe rund 2,2 Mio. Euro betragen, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) mehr als 6,3 Mio. Nach Abzug von knapp 0,6 Mio. Euro an Steuern und Rücklagenbewegungen von per Saldo 3,7 Mio. Euro ergebe sich ein Bilanzgewinn von 2,1 Mio. Euro, der der Ausgleichsrücklage zugewiesen werde. Der Rechnungsabschluss sei vom Wirtschaftsparlament einhellig (mit fünf Stimmenthaltungen) beschlossen worden.

Die voestalpine AG hat für allgemeine Finanzierungszwecke sowie zur Refinanzierung einer im Februar 2018 auslaufenden Anleihe eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 500 Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Das Orderbuch hatte bei einer Größenordnung von über 1,25 Milliarden Euro und rund 220 verschiedenen Investoren eine ausgezeichnete Qualität. Der Kupon der 7-jährigen Anleihe beträgt 1,375 %.
 

Newsticker

voestalpine begibt erfolgreich 500-Millionen-Euro Anleihe

Dresden (APA/dpa) - Die deutsche Flirt-App Lovoo wird um 70 Mio. Dollar (58,5 Mio. Euro) vom US-Konzern The Meet Group übernommen. Die US-Amerikaner betreiben bereits mehrere konkurrierende Plattformen wie Hi5 oder MeetMe. Mit rund fünf Millionen aktiven Nutzern im Monat werde Lovoo aber die populärste Marke sein, erklärte The Meet Group am Mittwoch.
 

Newsticker

70-Millionen-Euro-Flirt - US-Konzern kauft deutsche Dating-App Lovoo

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt fordert von Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter 500.000 Euro für die Einstellung des Insiderverfahrens gegen ihn. Das bestätigte der Vizepräsident des Amtsgerichts Frankfurt, Frank Richter, der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Das Gericht muss in der Affäre um Insiderhandel und Marktmanipulation einem Deal der Börse mit der Staatsanwaltschaft zustimmen.
 

Newsticker

Staatsanwaltschaft will 500.000 Euro von Börsen-Chef Kengeter