Wirtschaftsforum in Salzburg kurzfristig auf Juni 2016 verschoben

Salzburg/Wien - Das internationale Wirtschaftsforum "Salzburg Economic Festival", das für 16. und 17. April 2015 im Messezentrum Salzburg geplant war, ist nun um mehr als ein Jahr auf Juni 2016 verschoben worden. Der Grund: Die Themen des Forums, das sich den Beziehungen zwischen Ost und West widmet, sollen noch "geschärft werden", wie der Sprecher des Messezentrums, Anton Santner, gegenüber der APA erklärte.

"Wir wollen die Themen noch mehr konkretisieren und auch Unternehmen aus dem Osten einbeziehen - von Tschechien über die Slowakei bis Russland, die Ukraine und das Baltikum", sagte Santner am Montag. Bei dem Forum gehe es um einen Brückenschlag zwischen Ost und West, es sollten auch sensible und mehr aktuelle Themen zur Sprache kommen. Deshalb sollten auch Referenten aus dem Osten daran teilnehmen, erklärte der Messezentrum-Sprecher.

Als Referenten zugesagt haben bisher etwa der ehemalige EU-Kommissions-Präsident Jose Manuel Barroso, der deutsche Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg, der US-Universitätsprofessor David Batstone, der ehemalige Magna-Manager Siegfried Wolf oder der ehemalige Vorstand der Wiener Philharmoniker, Clemens Hellsberg. Sie alle kommen aus dem westlichen Bereich.

Um Referenten aus dem Osten zu gewinnen, habe man auch mit der ukrainischen und russischen Botschaft Kontakt aufgenommen, sagte Santner. Der Termin im April sei für eine Teilnahme aber zu kurz anberaumt gewesen. Für eine internationale Positionierung und Profilierung des Forums sei eine längere Vorbereitungszeit zur Schärfung der Themen kein Nachteil, auch wenn für April genügend Anmeldungen vorgelegen seien, um es durchführen zu können, erklärte der Messezentrum-Sprecher.

Wie ein erster Blick auf das vorläufige Programm zeigte, ist das neue Wirtschaftsfestival thematisch recht offen: Redner beschäftigen sich in ihren Beiträgen etwa mit der Psychoanalyse in der Wirtschaft, mit moderner Sklaverei, mit der Zukunft des Euros oder dem Stand der transatlantischen Beziehungen.

Ein genaues Datum im Juni 2016 wurde noch nicht festgelegt. Der Juni sei jedenfalls eine ideale Zeit für das Forum. "Im Sommer sind zu viele auf Urlaub", sagte Santner. In der Festspielzeit seien zudem die benötigten Zimmerkontingente schwer zu bekommen.

Messe-Geschäftsführer Henrik Häcker, Initiator des "Salzburg Economic Festivals", erwartet sich durch das neue Forum auch eine Stärkung des Standortes Salzburg und Impulse für die heimische Wirtschaft. Finanzieren soll sich das neue Forum über Teilnahmebeiträge, Förderungen von Stadt und Land Salzburg und Sponsoren.

(S E R V I C E: http://www.salzburg-economic-festival.com)

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte