Wintertourismus - Wien erwartet spürbare Besucherzuwächse

Die Bundeshauptstadt punktet mit Kulturangebot, Sicherheit und Weihnachtsmärkten.

Die Wiener Tourismusbranche kann sich im bevorstehenden Winter auf spürbare Besucherzuwächse freuen. Davon geht jedenfalls der "Vienna Tourism Indicator" (VTI) aus, den die Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsgesellschaft (SKB) halbjährlich erstellt.

Die Bundeshauptstadt lockt die Besucher mit ihrem großen Kulturangebot, dem Ruf, eine sehr sichere Stadt zu sein sowie mit den zahlreichen Weihnachtsmärkten und dem Silvesterpfad. "Seit 2002 wird ein Anstieg der TouristInnenzahlen in der Wiener Reisebranche verzeichnet. Auch für die kommenden Wintermonate sind die Erwartungen überwiegend positiv," erklärte Klaus Panholzer, Geschäftsführer der SKB, anlässlich der Veröffentlichung des Berichts.

Vor allem China, Deutschland, die USA und Japan dürften laut dem der APA vorliegenden Index an Bedeutung gewinnen. Von den deutschen Gästen wird Wien laut Einschätzung der Branchenexperten entgegen dem Klischee des Wiener Grants als gastfreundlich, sympathisch, kultiviert, genussvoll und charmant empfunden. Auch für die Besucher aus Japan ist die Gastfreundlichkeit ein wichtiges Motiv für einen Wien-Besuch. Zudem werde sich die direkte Flugverbindung von Tokio nach Wien in einem Gästeplus aus Japan niederschlagen, heißt es in dem Bericht.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen