Wincor-Anleger haben zwei Wochen Zeit für Verkauf an Diebold

Der Verkauf der Wincor-Nixdorf-Aktien an Diebold geht in die Verlängerung. Die verbliebenen Aktionäre des Geldautomaten-Herstellers können dem US-Konzern ihre Anteile in den kommenden beiden Wochen bis zum 12. April noch andienen, wie Diebold am Dienstag mitteilte.

Bis zum Ende der ersten Annahmefrist vor einer Woche hatte Diebold-Chef Andy Mattes im letzten Moment 68,9 Prozent der Wincor-Papiere eingesammelt. Zusammen mit den eigenen Aktien im Bestand von Wincor kam der Manager damit knapp über die Schwelle von 75 Prozent, die er zur Voraussetzung für die Übernahme gemacht hatte. Bis kurz vor Ablauf der Frist hatte es nicht so ausgesehen, als würde ihm das gelingen.

Digital

Neue Ideenschmiede für leistungsfähige Chips aus Villach

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. August 2017

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt